Istanbuler Flughafen wird pünktlich fertig

 Der türkische Minister für Kultur und Tourismus, Numan Kurtulmus, betrachtet ein Modell des neuen Flughafens in Istanbul. Foto: epa/Felipe Trueba
Der türkische Minister für Kultur und Tourismus, Numan Kurtulmus, betrachtet ein Modell des neuen Flughafens in Istanbul. Foto: epa/Felipe Trueba

ISTANBUL (dpa) - Der neue Istanbuler Mega-Flughafen soll nach Angaben der türkischen Regierung pünktlich zum Tag der Republik am 29. Oktober dieses Jahres in Betrieb gehen. Verkehrsminister Ahmet Arslan sagte am Freitag bei einer Begehung der Baustelle mit Journalisten, drei Jahre und neun Monate nach Grundsteinlegung sei der Flughafen zu 85 Prozent fertiggestellt. Der erste Testflug sei für den 15. Mai geplant. In einer ersten Phase solle der neue Istanbuler Flughafen eine Kapazität von jährlich 90 Millionen Passagieren haben, später von 200 Millionen.

Mit 200 Millionen Reisenden wäre der neue Istanbuler Flughafen nach derzeitigem Stand der Flughafen mit dem weltweit größten Passagieraufkommen. Arslan sagte auf Nachfrage, ein Name für den neuen Flughafen solle erst bei der Eröffnungsfeier verkündet werden. Spekuliert worden war in der Vergangenheit, dass der Flughafen den Namen von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan tragen könnte. Der Bau des Airports in Istanbul ist eines der wichtigsten Mega-Projekte Erdogans, zu denen ansonsten auch mehrere Brücken und ein bislang erst geplanter Kanal parallel zum Bosporus in Istanbul gehören.

Nach Angaben der International Aiport Review war der Flughafen mit dem größten Passagieraufkommen im vergangenen Jahr der in Atlanta in den USA, der knapp 104 Millionen Reisende abfertigte. Der Istanbuler Atatürk-Airport - der durch den neuen Flughafen ersetzt werden soll - ist in dieser Liste mit knapp 64 Millionen Passagieren auf Rang 15, einen Platz hinter Frankfurt (fast 65 Millionen). Der Atatürk-Flughafen ist chronisch überlaufen. Durch die Expansion der halbstaatlichen Fluglinie Turkish Airlines hat die Zahl der Passagiere in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.