Prayut: Richterwohnhäuser als Lernzentrum nutzen

Foto: The Nation
Foto: The Nation

CHIANG MAI: Ministerpräsident Prayut Chan-o-cha hat die Forderungen nach dem Abriss der Gebäude, die am Fuße des Berges Doi Suthep für die Beschäftigten des Berufungsgerichts der Region 5 errichtet werden, zurückgewiesen.

Die Regierung habe bereits einen großen Teil des Baukomplexes mit einem Volumen von insgesamt 955 Millionen Baht finanziert. Deshalb schlägt der Premier vor, die Gebäude für die Öffentlichkeit zu nutzen. Sie könnten als Lernzentrum oder Trainingszentrum als öffentliche Einrichtungen fungieren. Prayut hat das Innenministerium, den Militärrat NCPO und die Leitung des dritten Armeebezirks angewiesen, demonstrierenden Menschen ein besseres Verständnis der Situation zu vermitteln. In den letzten Tagen hatten die Gegner des Projektes ihren Druck verstärkt. Sie fordern den Abriss der Wohnhäuser, weil diese im Nationalpark Doi Suthep-Pui gebaut würden. Das wiederum bestreiten die Behörden. Am Berg sind in zwei Zonen ein Gerichtsgebäude sowie 45 Häuser bzw. Wohnungen für Richter und weitere Beschäftigte des Berufungsgerichts errichtet worden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.