Polizei nimmt 81 Ausländer fest

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Beim siebten landesweiten Einsatz unter dem Motto “X-Ray Outlaw Foreigner“ an 123 unterschiedlichen Orten am Mittwoch und in der Nacht zum Donnerstag haben Polizisten 81 Ausländer festgenommen.

Laut dem stellvertretenden Polizeichef Generalmajor Surachet Hakpal hatten 13 Verhaftete ihre Aufenthaltsgenehmigung überzogen: vier Laoten, drei Inder, zwei Vietnamesen, zwei Nigerianer, ein Kambodschaner und ein Malaysier. 62 Ausländer waren illegal nach Thailand eingereist: 25 aus Laos, 24 aus Myanmar, vier aus Indien, vier aus Kambodscha, zwei aus Vietnam, einer aus Pakistan und einer aus Liberia. Wegen anderer Straftaten wurden vier Inder sowie ein Mann aus Myanmar und aus Nigeria verhaftet. Surachet berichtete weiter, die Sicherheitskräfte hätten elf internationale Schulen, 21 Sprachschulen und 55 andere Schulen aufgesucht. In den Schulen trafen die Polizisten ausländische Lehrer ohne gültige Aufenthaltsgenehmigung an.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
Andi Alpina 13.04.18 20:48
Was passiert mit den illegalen Ausländern?
Ich begrüsse diese Aktionen der thailändischen Behörden. Jedoch frage ich mich, ob diese Menge von illegalen Ausländern, welche anlässlich dieser “X-Ray Outlaw Foreigner“-Aktionen kontrolliert und festgenommen werden, tatsächlich auch alle verurteilt und heimgeschafft werden.