Oppositionsführer fordert freie Wahl

 Oppositionsführer Kem Sokha. Foto: epa/Kith Serey
Oppositionsführer Kem Sokha. Foto: epa/Kith Serey

PHNOM PENH (dpa) - Der im Gefängnis sitzende kambodschanische Oppositionsführer Kem Sokha hat eine faire und freie Parlamentswahl im Juli gefordert. In einer Neujahrsbotschaft, die seine Tochter verlas, appellierte er am Montag an die Regierung des südostasiatischen Landes, den Menschen die Möglichkeit zu geben, ihre Volksvertreter frei zu wählen. Seit September sitzt Sokha wegen angeblicher Umsturzpläne in Haft.

Sokhas Nationale Rettungspartei (CNRP) war im November vom Obersten Gerichtshof des Landes aufgelöst worden war. Sie hatte als einziger ernster Konkurrent für Ministerpräsident Hun Sen (65) gegolten, der bereits seit 1985 regiert und weitere zehn Jahre an der Macht bleiben will. Seit mehreren Monaten geht er mit harter Hand gegen Gegner vor.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.