Neue Hotline für Ausländer

Foto: NNT
Foto: NNT

BANGKOK: Die Regierung hat für ausländische Urlauber und im Land lebende Ausländer eine neue Hotline eingerichtet: Unter 1111 gibt es Informationen, können Klagen und Beschwerden angebracht werden. 

Und zwar in den Sprachen Englisch, Japanisch und Chinesisch. Sollten Mitarbeiter nicht weiterhelfen können, werden die Anrufer an die zuständige Behörde verwiesen. Die neue Rufnummer ist in den vergangenen sechs Monaten bereits als Pilotprojekt geschaltet worden. Die bisherige Hotline unter 1155 bleibt bestehen. Das Beschwerdezentrum der Regierung ist rund um die Uhr besetzt. Bei größeren Problemen können auch die Büroräume im Office des Ministerpräsidenten und bei der staatlichen Lotterie nahe dem Regierungssitz aufgesucht werden. Dort, so heißt es, gibt es für in Not geratene Urlauber Lunchgutscheine und Geld.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
Jürgen Franke 12.03.15 14:33
Herr Richter, ich gehe davon aus, dass jeder Besucher Thailands eine Auslandskrankenversicherung abgeschlossen hat oder zumindest sicherstellt, dass notwendige Behandlungskosten bezahlt werden. Eigentlich sollte eine derartige Versicherung Visa-Voraussetzung sein. Aber vielleicht kommt das noch.
Wolfgang Richter 12.03.15 11:06
Schön!
Da kann man die Regierung von Thailand darauf Aufmerksam machen, jedes Krankenhaus in Thailand, kann sich an die Deutsche Botschaft wenden, sollte ein Deutscher in Koma, mit einem Herzinfark oder einem Schlaganfall eingeliefert werden, der die Behandlung nicht bezahlen kann, nach dem Konsulargesetz und dem § 24 SGB XII, so ist die Botschaft Verpflichtet in Vorleistung zu treten! Egal ob der Patient oder seine Angehörigen später in Regress genommen werden! Zur Erinnerung, was geschah mit dem Patienten Matthias Koch aus Bamberg!