Nächste große Airline stellt Venezuela-Flüge ein

Foto: epa/Gustavo_cuevas
Foto: epa/Gustavo_cuevas

BOGOTÁ/CARACAS (dpa) - Die Fluggesellschaft Avianca hat als weitere große Airline die Flüge in das von heftigen politischen Unruhen erschütterte Venezuela eingestellt. Wie Avianca am Mittwoch in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá mitteilte, werden die Verbindungen von Bogotá und der peruanischen Hauptstadt Lima nach Caracas und zurück am 16. August wegen Sicherheitsbedenken eingestellt. Seit über 60 Jahren fliegt Avianca nach Venezuela. Bereits gekaufte Tickets, für die Zeit nach dem 16. August würden erstattet, so Avianca.

Zuvor hatte unter anderem die Lufthansa im Juni 2016 nach rund 45 Jahren ihre Flüge nach Caracas ausgesetzt - und dafür unter anderem Außenstände im dreistelligen Millionenbereich angeführt. Das ölreiche Land leidet unter der höchsten Inflation der Welt, zudem gibt es Berichte über Unregelmäßigkeiten bei der Abwicklung des Flugbetriebs.

Auch Alitalia, die brasilianische Gol und Aeromexiko stoppten die Verbindung in das sozialistische Land. Von den größeren Airlines steuern künftig unter anderem noch American Airlines, Air France, Iberia, British Airways und Copa Airlines Venezuela an. Bei Protesten gegen Präsident Nicolás Maduro starben seit April über 100 Menschen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.