Nachrichten aus der Sportwelt

RB-Coach Ralph Hasenhüttl. Foto: epa/Guillaume Horcajuelo
RB-Coach Ralph Hasenhüttl. Foto: epa/Guillaume Horcajuelo

Abruptes Ende einer Erfolgsstory: Hasenhüttl bat RB um Auflösung

LEIPZIG (dpa) - Die Zeit von Ralph Hasenhüttl bei RB Leipzig ist nach einer bemerkenswerten Erfolgsgeschichte abrupt zu Ende gegangen.

Der 50 Jahre alte Österreicher bat den Fußball-Bundesligisten nach zwei Jahren um die Auflösung seines Vertrages, nachdem der Verein ihm eine vorzeitige Verlängerung verweigert hatte. Hasenhüttl war im Sommer 2016 vom FC Ingolstadt zum damaligen Aufsteiger gewechselt. Der Coach hatte RB zum deutschen Vizemeistertitel und in die Champions League geführt. In der aktuellen Saison schafften es die Leipzigern als Viertelfinalist in die Europa League und wurden Bundesliga-Sechster.

Nach Abweisung von Aue-Einspruch: Verhandlung vor Sportgericht

FRANKFURT (dpa) - Nachdem das Sportgericht des Deutschen Fußballbundes den Einspruch des FC Erzgebirge Aue gegen die Wertung der Zweitliga-Niederlage bei Darmstadt 98 zurückgewiesen hat, sind die Sachsen erneut in Einspruch gegangen.

Der zweite Widerspruch wird nun mündlich am Donnerstag am Sportgericht in der Frankfurter DFB-Zentrale verhandelt. Das teilte der DFB am Mittwoch mit. Das Sportgericht hatte Aues Einspruch am Mittwochmorgen im Einzelrichterverfahren als unbegründet zurückgewiesen. Gegen die Entscheidung legte der Club fristgerecht Einspruch ein und beantragte eine mündliche Verhandlung. Aue war durch das 0:1 auf den Abstiegsrelegationsplatz gerutscht, nachdem ein reguläres Tor von Schiedsrichter Sören Storks nicht anerkannt worden war. Zudem hatte der sächsische Club zwei nicht gegebene Elfmeter moniert.

Weiter Kritik an Özil und Gündogan: «Absolutes Eigentor»

BERLIN (dpa) - Mesut Özil und Ilkay Gündogan stehen weiter unter Druck.

Die Kritik an den umstrittenen Bildern der Fußball-Nationalspieler mit dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan reißt nicht ab - und wird teilweise sogar heftiger. Vor allem der deutsch-türkische Fußballer Deniz Naki machte den beiden Profis wegen der Fotos heftige Vorwürfe. «Was Özil und Gündogan da mit dem Trikot für Erdogan machen, geht gar nicht», wird der frühere Profi des FC St. Pauli und des SC Paderborn vom Internetportal sportbild.de zitiert. «Özil und Gündogan beteiligen sich an Erdogans Wahlkampf.» Özil und Gündogan hatten Erdogan bei einem Termin in London am Sonntag Trikots ihrer Vereine FC Arsenal und Manchester City überreicht. Die von Erdogans Partei veröffentlichten Bilder hatten schnell ein harsches Echo ausgelöst.

Werder verpflichtet Kölns Osako und gibt Guwara nach Utrecht ab

BREMEN (dpa) - Der Wechsel von Fußball-Profi Yuya Osako vom Absteiger 1. FC Köln zum Fußball-Bundesligisten Werder Bremen ist perfekt.

Das teilten beide Clubs am Mittwoch mit. Laut Medienberichten bezahlt Werder für den Mittelfeldspieler eine Ablöse von rund sechs Millionen Euro. Der Vertrag des 27-Jährigen soll bis 2022 laufen. Werder selbst machte zur Laufzeit des Kontrakts keine Angaben. An dem Japaner war auch Hannover 96 interessiert. Leon Guwara verlässt die Bremer hingegen. Der 21 Jahre alte Außenverteidiger war zuletzt von Werder an den Zweitliga-Absteiger 1. FC Kaiserslautern ausgeliehen. Guwara spielt künftig für den FC Utrecht.

Saudischer Schiedsrichter wegen Korruption lebenslang gesperrt

RIAD (dpa) - Der für die Fußball-WM vorgesehene saudische Schiedsrichter Fahad Al Mirdasi ist wegen Korruptionsverdachts in seiner Heimat lebenslang gesperrt worden.

Untersuchungen hätten gezeigt, dass der Referee Bestechungsgeld per Whatsapp-Kurznachricht vom Präsidenten des Clubs Al Itthihad eingefordert habe, teilte der saudische Fußballverband am Mittwoch mit. Im Gegenzug wollte der 32-Jährige bei einem Pokalfinale zugunsten von Al Itthihad pfeifen. Nach Angaben des Verbands gestand der Schiedsrichter. Die eingesetzte Kommission empfahl dem Fußball-Weltverband FIFA, Al Mirdasi auch von der WM in Russland auszuschließen.

West Ham United und Trainer David Moyes gehen getrennte Wege

LONDON (dpa) - Der englische Fußballclub West Ham United und Trainer David Moyes gehen in Zukunft getrennte Wege.

Wie der Tabellen-13. der abgelaufenen Premier-League-Saison am Mittwoch bekanntgab, wird der Vertrag mit dem 55-Jährigen nicht verlängert. Ein neuer Trainer soll nach Clubangaben schon innerhalb von zehn Tagen präsentiert werden. Moyes hatte die Hammers als Nachfolger von Slaven Bilic im November 2017 auf einem Abstiegsplatz übernommen und anschließend mit dem Club den Klassenerhalt geschafft.

HSV-Idol Seeler fürchtet weiteren HSV-Absturz

HAMBURG (dpa) - Nach dem erstmaligen Abstieg des Hamburger SV sorgt sich Club-Ikone Uwe Seeler um die Zukunft des Traditionsvereins aus der Hansestadt.

«Ich habe Angst, dass wir gar nicht wieder aufsteigen», sagte der 81 Jahre alte Seeler in einem Interview der «Sport Bild» (Mittwoch). Man müsse sich nur den 1. FC Kaiserslautern ansehen: «Die steigen jetzt sogar in die 3. Liga ab. Wenn wir nicht aufpassen und die Mannschaft nicht verstärken, kann es sein, dass wir noch mal absteigen.»

Attacke auf Sporting-Trainingsgelände - Ex-Wolfsburger Dost verletzt

LISSABON (dpa) - Stürmer Bas Dost von Sporting Lissabon ist offensichtlich von Vermummten auf dem Vereins-Trainingsgelände am Kopf verletzt worden.

Medienberichten zufolge haben 50 Maskierte am Dienstagnachmittag das Areal gestürmt. Sie hätten randaliert und sich aggressiv gegenüber Spielern, Trainern und Mitarbeitern verhalten, teilte der Club mit. Dabei erlitt der 28-jährige Niederländer, der vor dem Wechsel zu Sporting vor knapp zwei Jahren beim VfL Wolfsburg in der Bundesliga gespielt hatte, wohl eine Verletzung am Kopf - im Internet kursierende Fotos zeigen ihn mit einer Wunde an der Stirn. Der Club verurteilte den Angriff der Chaoten.

James und Cleveland verlieren zweites Playoff-Halbfinale in Boston

BOSTON (dpa) - Basketball-Superstar LeBron James hat mit den Cleveland Cavaliers im Playoff-Halbfinale der nordamerikanischen NBA eine erneute Niederlage kassiert.

Der Vizemeister verlor am Dienstag (Ortszeit) auch das zweite Spiel der Serie gegen die Boston Celtics 94:107 (55:48). Jaylen Brown war mit 23 Punkten der erfolgreichste Punktesammler im Team der Celtics. Al Horford verbuchte mit 15 Punkten und zehn Rebounds ein Double-Double. Insgesamt konnten sechs Celtics-Spieler zweistellig punkten. In der Best-of-Seven-Serie führt Boston nach dem zweiten Heimsieg in Folge mit 2:0. Das dritte Spiel der Serie wird am Samstag in Cleveland ausgetragen.

Phoenix gewinnt ersten Pick bei der NBA-Draft-Lotterie

CHICAGO (dpa) - Die Phoenix Suns dürfen bei der anstehenden Talentziehung in der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA als erstes Team einen Spieler auswählen.

Die Mannschaft aus Arizona gewann am Dienstag (Ortszeit) die sogenannte NBA-Draft-Lotterie und sicherte sich damit den ersten Pick beim diesjährigen NBA-Draft. Die Sacramento Kings und Dennis Schröders Atlanta Hawks landeten auf den Plätzen zwei und drei. Bei der alljährlichen Draft-Lotterie wird die Rangfolge der Mannschaften für die kommende Talentziehung ausgelost. Im Topf befinden sich dabei die 14 NBA-Teams, die sich nicht für die Playoffs qualifizierten konnten. Die Dallas Mavericks um Superstar Dirk Nowitzki dürfen an fünfter Stelle auswählen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.