Nachrichten aus der Sportwelt

HSV-Trainer Christian Titz. Foto: epa/Focke Strangmann
HSV-Trainer Christian Titz. Foto: epa/Focke Strangmann

HSV-Trainer Titz begeistert: Zuschauer und Team wieder eine Einheit

HAMBURG (dpa) - Trainer Christian Titz ist von der Last-Minute-Rettung des Hamburger SV in der Fußball-Bundesliga überzeugt.

«Ich glaube daran, ja», sagte der Coach am Donnerstag in der Hansestadt. Am Samstag trifft sein Team im Abstiegsfinale auf Borussia Mönchengladbach und braucht dringend einen Sieg, um noch den Relegationsrang zu erreichen. Zugleich muss Konkurrent VfL Wolfsburg sein Heimspiel gegen Absteiger 1. FC Köln verlieren. Titz zeigte sich von der Begeisterung der Fans beeindruckt. Rund 2.000 Zaungäste waren der Einladung zum Vormittagstraining gefolgt.

Mainz beendet Spekulationen: Sportvorstand Schröder bleibt

MAINZ (dpa) - Sportvorstand Rouven Schröder vom FSV Mainz 05 hat einem Wechsel endgültig eine Absage erteilt und bleibt dem Fußball-Bundesligisten auch in der kommenden Saison treu.

Zuvor war spekuliert worden, der 42-Jährige könnte neuer Sportchef beim abstiegsbedrohten Ligarivalen Hamburger SV werden. «Ich habe mir in den vergangenen Tagen mit dem nötigen Abstand zu unseren dramatischen Spielen im Abstiegskampf viele Gedanken gemacht über den Weg des Vereins und meine eigene Situation», räumte Schröder in einer Vereinsmitteilung vom Donnerstag ein. Er wolle nun aber «mit vollem Einsatz und voller Überzeugung» beim FSV weiterarbeiten. Schröder hat bei den Rheinhessen einen Vertrag bis 2020.

«Kein Trara»: VfL-Coach Labbadia glaubt an Rettung und will Ruhe

WOLFSBURG (dpa) - Trainer Bruno Labbadia vom abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg setzt vor dem letzten Liga-Spiel am Samstag gegen den 1. FC Köln auf Ruhe.

«Wir wollen bewusst kein Trara», sagte Labbadia am Donnerstag. Anders als in der Vorwoche vor dem 1:4 bei RB Leipzig verzichtete der Tabellen-16. in dieser Woche auf ein Kurz-Trainingslager. Besondere Aktionen sind nicht mehr geplant, das Training findet nur noch nicht-öffentlich statt.

RB Leipzig: Hasenhüttl geht entspannt in Vertragsgespräche

LEIPZIG (dpa) - RB Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl geht entspannt in die Vertragsverhandlungen Anfang kommender Woche.

Sportdirektor Ralf Rangnick hatte die Gespräche aufgrund der Ergebnis-Krise nach dem Viertelfinal-Aus in der Europa League bei Olympique Marseille bis zum Saisonende vertagt. «Ich bin sehr dankbar, hier einen Verein und ein Trainerteam gefunden zu haben, mit dem es sehr viel Spaß macht zu arbeiten. Und mit Ralf Rangnick einen Sportdirektor, der einem im richtigen Moment die nötige Rückendeckung gibt», sagte der 50-Jährige am Donnerstag vor dem Saisonfinale bei Hertha BSC.

Salzburg-Coach Rose dementiert Kontakte mit RB Leipzig

LEIPZIG (dpa) - Red Bull Salzburgs Trainer Marco Rose hat einen Kontakt mit Fußball-Bundesligist RB Leipzig dementiert.

Nach Medienberichten soll sich Helmut Groß, Mentor von Leipzigs Sportdirektor Ralf Rangnick, mit dem 41-Jährigen getroffen haben. «Ich habe das letzte Mal mit ihm vor neun Monaten gesprochen. Viel kommt derzeit aus dem Reich der Fabeln», sagte Rose nach dem am Mittwochabend mit 0:1 gegen Sturm Graz verlorenen ÖFB-Cup-Finale sichtlich genervt. Sein erster Ansprechpartner sei Salzburg, erklärte der gebürtige Leipziger.

Bericht: Bayern bei FIFA-Treffen zu Reformplänen für Club-WM

BERLIN (dpa) - Die FIFA hat ihr Werben für eine ausgeweitete Club-WM bei einem Treffen mit sieben europäischen Spitzenvereinen intensiviert, unter denen auch der FC Bayern gewesen sein soll.

Das umstrittene Projekt von Fußball-Weltverbandspräsident Gianni Infantino soll zusammen mit einer globalen Nations League 25 Milliarden Dollar in die FIFA-Kassen spülen. Die «New York Times» berichtete, zu dem Treffen am Mittwoch seien neben den Bayern auch Real Madrid, der FC Barcelona, Juventus Turin, Manchester City und Manchester United sowie Paris Saint-Germain geladen gewesen.

Schweinsteiger gewinnt mit Chicago gegen Montreal

CHICAGO (dpa) - Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger hat mit Chicago Fire in der nordamerikanischen MLS einen knappen Heimsieg gefeiert.

Das Team aus Illinois gewann am Mittwoch (Ortszeit) gegen die Montreal Impact 1:0 (0:0). Nach einer torlosen ersten Halbzeit sorgte Fire-Verteidiger Kevin Ellis in der 89. Minute mit seinem zweiten Saisontreffer für die Entscheidung. Der 33-jährige Schweinsteiger spielte vor etwas mehr als 10 000 Zuschauern im heimischen Toyota Park durch. Für Chicago war es der dritte Sieg im neunten Saisonspiel.

Eishockey-Präsident Reindl: WM-Duell mit Lettland ein «Endspiel»

HERNING (dpa) - Verbandspräsident Franz Reindl rechnet sich trotz des schwachen Auftakts noch Chancen auf den Einzug in die K.o.-Runde bei der Eishockey-WM in Dänemark aus.

Dafür muss das deutsche Nationalteam am Samstag zunächst einmal gegen Lettland gewinnen. «Der Sieger hat eine Chance aufs Viertelfinale. Es ist ein Endspiel für uns ums Viertelfinale», sagte der Chef des Deutschen Eishockey-Bunds. «Wir haben immer noch eine Chance. Es sind immer noch drei Spiele, wir sind im Turnier. Wir sind mit fünf Punkten dabei, wir sind im Rennen, es geht immer noch.»

Eishockey-Stürmer Kammerer unterschreibt Vertrag mit Washington

WASHINGTON/DÜSSELDORF (dpa) - Eishockey-Stürmer Maximilian Kammerer hat einen Vertrag über drei Jahre beim NHL-Team Washington Capitals unterschrieben.

Das teilte das Team, für das auch Nationaltorhüter Philipp Grubauer spielt, mit. Der 21-jährige Kammerer wechselt von der Düsseldorfer EG aus der Deutschen Eishockey Liga nach Nordamerika. Wahrscheinlich ist, dass der Angreifer zunächst bei den Hershey Bears in der unterklassigen AHL zum Einsatz kommen wird. Für die Weltmeisterschaft in Dänemark hatte Bundestrainer Marco Sturm ihn nicht nominiert. Die Düsseldorfer EG bestätigte den Kammerer-Transfer am Donnerstag.

Hockenheim kämpft um Formel 1: «Wie es weitergeht, weiß ich nicht»

BARCELONA (dpa) - Die Zukunft der Formel 1 in Deutschland nach dem Rennen im Juli ist weiter völlig ungewiss.

Georg Seiler will sich als Geschäftsführer der Hockenheimring an diesem Wochenende mit den Verantwortlichen der Motorsport-Königsklasse wieder zusammensetzen. «Wie es weitergeht, weiß ich nicht», sagt er. Der Vertrag endet nach dem Grand Prix vom 20. bis 22. Juli. Auf dem Hockenheimring finden nur noch alle zwei Jahre Formel-1-Rennen statt.

Boston steht nach Sieg gegen Philadelphia im Playoff-Halbfinale

BOSTON (dpa) - Die Boston Celtics haben in der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA das Playoff-Halbfinale erreicht.

Das Team aus Massachusetts gewann am Mittwoch (Ortszeit) das fünfte Spiel der Zweitrunden-Serie gegen die Philadelphia 76ers knapp 114:112. Boston gewann die Best-of-Seven-Serie mit 4:1. Im Halbfinale trifft das Team von Trainer Brad Stevens auf Vizemeister Cleveland Cavaliers. Bereits im vergangenen Jahr standen sich die beiden Mannschaften im Finale der Eastern Conference gegenüber. Die Cavs um ihren Star LeBron James konnten sich damals in fünf Spielen durchsetzen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.