Nach zwei Tagen: 99 Tote und 1.085 Verletzte

Archivbild. Foto: epa/Narong Sangnak
Archivbild. Foto: epa/Narong Sangnak

THAILAND: Für den zweiten der sogenannten sieben gefährlichen Tage zu Songkran meldet das Road Safety Centre 579 Verkehrsunfälle mit 60 Toten und 624 Verletzten.

Die Bilanz nach zwei Tagen: Auf den Straßen landesweit starben bei 1.026 Unfällen 99 Menschen, weitere 1.085 erlitten teils schwere Verletzungen. Laut Verkehrsminister Arkhom Termpittayapaisith waren bei 43 Prozent der Zwischenfälle Alkohol mit ihm Spiel, 24 Prozent entfallen auf überhöhte Geschwindigkeit, und an den Unfällen waren zu 79 Prozent Motorradfahrer beteiligt. Chiang Rai hatte mit 38 die höchste Zahl an Unfällen, jeweils fünf Tote gab es in den Provinzen Nakhon Ratchasima, Buriram und Phetchabun.

Im Königreich waren 65.492 Polizisten, Soldaten und Mitarbeiter lokaler Verwaltung im Einsatz, sie kontrollierten an den beiden Tagen 764.035 Fahrzeuge. 154.773 Verkehrsteilnehmer wurden wegen unterschiedlicher Verfehlungen festgesetzt. Darunter waren 43.464 Menschen, die keinen Schutzhelm trugen, und 42.609 konnten keinen Führerschein vorzeigen. Nach Angaben von Oberst Sirichan Ngathongm, dem stellvertretenden Sprecher des Militärrates NCPO, haben Soldaten und Polizisten von 4.628 Fahrern die Führerscheine entzogen sowie 940 Motorräder und 535 weitere Fahrzeuge stillgelegt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
Mike Dong 14.04.18 22:19
@Georg Simon/Zahlen nicht wie im letzten Jahr
Da haben Sie Recht. Die Zahlen sind SCHLIMMER !!!
Georg Simon 14.04.18 19:34
auf dem richtigen Wege
ich begrüße das Ganze da es in den letzten Jahren sehr viele Verbesserungen gibt und man das auch Schätzen sollte. Ich denke die männliche Herrschaft und dem Land sehr gut. Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut. Wann kann eine Bevölkerung nicht von heute auf morgen umbauen. Aber wie gesagt die sind auf dem richtigen Wege um Normalität in das Land zu bringen. Wenn man dort alles so machen wollte wie in Deutschland von heute auf morgen würde der Straßenverkehr total zum Stillstand kommen. Wenn man nachts im Mopeds und die Autos angeschaut sieht man das Ungefähr 20 bis 30 Prozent defekte Lichtanlagen haben. Mit der groß angelegten Kontrollaktion zeigt die Regierung, dass die Leute sich mehr auch im Straßenverkehr an die richtigen Richtlinien halten müssen. Was für uns nochmal ist das für ein Thai nicht unbedingt nochmal! Ich denke die Zahlen von diesem Jahr werde nicht mehr so sein wie im letzten Jahr und somit hat man mit der Kontrolle schon etliches Erreicht.
Max Ruabe 13.04.18 20:50
Mal kurz nachgerechnet:
65.492 Aufsichtsorgane kontrollierten in 2 Tagen 764.035 Fahrzeuge: das sind im Durchschnitt nicht mal 6 Fahrzeuge pro Tag je Polizist. Bravo! Von 764.035 Kontrollen wurden 154.773 festgesetzt. Das heißt bei jedem 5. war das Vergehen so schwer, dass er/sie nicht mehr weiterfahren durfte. Bravo! Jeder 18-te konnte keinen Führerschein vorweisen. Bravo! Und das obwohl jeder wusste, dass zu Songkran besonders viel kontrolliert wird. Bravo!
Kurt Wurst 13.04.18 20:49
Nach 39
nun 60....leider wieder eine traurige Steigerung.
P.I.N.O Maerz 13.04.18 20:48
naja
jetzt sind die thais ja wieder im soll