Milliardeninvestition in Maptaphut

RAYONG: Die Industrial Estate Authority of Thailand (IEAT) stellt 13 Milliarden Baht bereit, um den Industriestandort Maptaphut in der Ostküstenprovinz Rayong im Zuge des Aufbaus der Sonderwirtschaftszone „Eastern Economic Corridors (EEC)“ auszubauen.

Mit dem Budget sollen zwei Projekte finanziert werden. 11 Milliarden Baht sind für die dritte Ausbauphase des Tiefseehafens Maptaphut auf einem 1.000 Rai großen Areal vorgesehen, wovon insbesondere die ansässige Petrochemie profitieren soll. Mit den restlichen zwei Milliarden Baht soll ein sogenanntes „Smart-Park-Projekt“ auf einer Fläche von 1.500 Rai für 10 High-Tech-Industriezweige finanziert werden. Nach dem Abschluss der konzeptionellen Entwicklung wird ein Umweltverträglichkeitsgutachten vorbereitet. B

ei den 10 Zielbranchen handelt es sich um die moderne Autoindustrie (Hybrid- und E-Autos), Elektrotechnik, Tourismusindustrie, Landwirtschaft und Biotechnologie, Lebensmittelindustrie, Entwicklung von Robotern, Luft- und Raumfahrt sowie Logistik, Bioenergie und biochemische Industrie, Digitalisierung und schließlich Medizintechnik.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.