Mercedes sammelt Daten für autonomes Fahren in China und Südafrika

Foto: epa/Uwe Anspach
Foto: epa/Uwe Anspach

FRANKFURT/MAIN (dpa) - Mercedes will in den kommenden Monaten Erfahrungen für künftige Roboterwagen neben Deutschland in China, Australien, Südafrika und den USA sammeln.

Das Ziel sei, in den einzelnen Märkten die unterschiedlichsten Fahrsituationen zu erleben, sagte Daimler-Manager Michael Hafner am Dienstag auf der IAA in Frankfurt. Dabei wolle man die Grenzen des Systems austesten und landesspezifische Fahrmanöver kennenlernen. Die Wagen der S-Klasse sind dafür mit Messtechnik ausgerüstet. Die Erkenntnisse sollen in die Entwicklung der Technologie zum autonomen Fahren einfließen.

Hafner bekräftigte, dass Mercedes in «drei-vier Jahren» vollständig autonom fahrende Robotaxis im Stadtverkehr starten wolle. Dabei gehe es nicht um den Einsatz in einer abgesicherten Umgebung mit wenig anderen Verkehrsteilnehmern: «Das Ziel ist ganz klar, das im normalen Mischverkehr betreiben zu können.»

Die im Daimler-Vorstand für Integrität und Recht verantwortliche Managerin Renata Jungo Brüngger betonte den Bedarf an einer Angleichung des Regelwerks zum autonomen Fahren in verschiedenen Ländern. «Wenn sie neue Technologie auf die Straße bringen wollen, dann brauchen sie einen rechtlichen Rahmen dafür und Rechtssicherheit.» Derzeit sei Deutschland zwar ein Vorreiter, aber zum Beispiel in Frankreich dürfe man sich am Steuer auch in einem selbstfahrenden Auto nicht mit anderen Dingen beschäftigen und müsse in der Schweiz sogar die Hände die ganze Zeit auf dem Lenkrad halten.

Mit einem Online-Abonnement mehr erfahren!
Abonnieren Sie die FARANG-Onlineausgabe ein Jahr lang zu einem sehr günstigen Preis. Sie erhalten uneingeschränkten Zugriff auf alle Artikel. Zusätzlich können Sie die vollständige Druckausgabe als PDF-Ausgabe herunterladen.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.