Maya-Bucht nicht mehr über die Bucht erreichbar

Die Maya-Bucht aus der Vogelperspektive. Foto: The Nation
Die Maya-Bucht aus der Vogelperspektive. Foto: The Nation

KRABI: Nach der viermonatigen Schließung der Maya-Bucht werden Touristen den Strand nicht mehr über die Bucht, sondern von der Rückseite der Insel erreichen.

Für den Zugang zur Bucht werden auf der Rückseite der Insel ein neuer Aluminium- und hochwertiger Kunststoff-Pier sowie eine Brücke geschaffen. Die Zahl der Touristenschiffe wird auf die Hälfte der gegenwärtigen Zahl begrenzt sein, während ein E-Ticketing-System für täglich nur noch 2.000 Touristen eingeführt wird. So soll die Bucht langfristig saniert werden.

Die Bucht, die sich im Nationalpark Had Nopparat Tara - Mu Ko Phi Phi befindet, wurde nach dem Hollywood-Film „The Beach“ aus dem Jahr 2000 mit Leonardo DiCaprio berühmt, wurde aber durch die übermäßige Zahl von Touristen - um die 4.000 pro Tag - zerstört. Auf Empfehlung von Meeresexperten beschloss die Behörde für Nationalparks, Wildtier- und Pflanzenschutz Ende März, die Bucht vom 1. Juni bis zum 30. September für den Tourismus zu schließen. Damit beginnt ein neues, umweltfreundliches Tourismusmanagement, das Standards für weitere 26 Meeresparks setzen soll.

Laut Sontham Suksawang, Direktor des Nationalpark-Amtes, basieren der Rehabilitationsprozess sowie der neue Managementansatz auf akademischem Wissen. Die Behörde hat damit begonnen, das Ausmaß der Schäden an Korallenriffen vor der Bucht zu untersuchen. Verschiedene Techniken, die Riffe zu bepflanzen, werden eingeführt, sobald die Bucht geschlossen ist, einschließlich der Ausbreitung von Korallenriffen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Dracomir Pires 17.05.18 15:29
Wunderbar
Ich war schon dreimal dort. Das Beste wäre es, sämtlichen Schiffen die Einfahrt in die Bucht zu verbieten. OHNE AUSNAHME.