Mann zündet sich vor iranischer Botschaft in Bangkok an

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK (dpa) - Aus Protest gegen die Präsidentenwahl im Iran hat sich am Freitag ein Mann vor der iranischen Botschaft in Bangkok mit Benzin übergossen und angezündet.

Er hielt dabei ein Plakat mit der Aufschrift «Wählt nicht» in der Hand. Nach Angaben eines Polizeisprechers musste er mit schweren Brandverletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Etwa 20 bis 30 Prozent seiner Haut seien verbrannt, sagte der Sprecher der dpa.

Zur Identität des Mannes machten die Behörden keine Angaben. Angeblich hatte er keine Ausweispapiere dabei. Was er schrie, während er in Flammen stand, verstanden die Leute um ihn herum nicht.

Im Iran waren am Freitag mehr als 56 Millionen Wahlberechtigte aufgerufen, über den Präsidenten zu entscheiden. Wichtigster Rivale des moderaten Amtsinhabers Hassan Ruhani ist Ebrahim Raeissi, Spitzenkandidat des erzkonservativen Klerus.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.