Vorfreude auf Frankreich und Niederlande

 Bundestrainer Joachim Löw. Foto: epa/Stefanie Loos
Bundestrainer Joachim Löw. Foto: epa/Stefanie Loos

LAUSANNE (dpa) - Die attraktiven Gruppengegner sorgen bei Bundestrainer Joachim Löw für Vorfreude auf die lange kritisch beäugte Nations League. «Das ist super interessant. Niederlande und Frankreich sind Nachbarländer mit langer Fußballkultur und Fußballgeschichte», sagte der Weltmeister-Coach nach der Auslosung des neuen Wettbewerbs für europäische Nationalmannschaften am Mittwoch in Lausanne. «Für die Fans, für uns alle sind das interessante Spiele.»

In Gruppe 1 der Top-Liga A der Nations League bekommt es das deutsche Team in Hin- und Rückspielen mit Vize-Europameister Frankreich und den Niederlanden zu tun. Das beste Team der Gruppe qualifiziert sich für das Endturnier um die Nations-League-Trophäe im Juni 2019, die schlechteste Mannschaft jeder Staffel steigt in die nächstschlechtere Liga ab. Über die Nations League werden auch vier Tickets für die folgende EM-Endrunde vergeben.

«Ich glaube, die Nations League ist positiv», sagte Löw. «Es ist neu, aber das Wichtigste war, dass es nicht mehr Länderspiele sind, als es waren. Das ist die Voraussetzung, weil die Spieler am Limit mit ihrer Belastung sind. Weniger Testspiele und mehr Spiele unter Wettkampfcharakter finde ich gut.»

Durch die attraktiven Gegner erhofft sich auch Reinhard Grindel, Präsident des Deutschen Fußball-Bunds, mehr Akzeptanz für die Nations League. «Ich denke, dass auch vor dem Hintergrund der stärkeren Gegner jetzt diesem Wettbewerb mit deutlich größerem Respekt begegnet wird als bisher», sagte der Verbandschef.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.