Kurz und bündig

Foto: epa/Narong Sangnak
Foto: epa/Narong Sangnak

BANGKOK: Das für den Mindestlohn zuständige Gremium hat dem Arbeitsministerium eine Erhöhung um bis zu 5 Prozent oder 15 Baht im neuen Jahr vorgeschlagen. Der Mindestlohn liegt derzeit je nach Provinz zwischen 300 und 310 Baht. Das Gremium besteht aus Vertretern der Regierung, der Arbeitnehmer und der Arbeitgeber.

• • •

KOH SAMUI: Mit der Eröffnung des Lifestyle-Hotels Cosi am Strand von Chaweng hat Centara Hotels & Resorts eine neue Marke für junge Leute kreiert. Im 150-Zimmer-Hotel kostet die Übernachtung zwischen 1.500 und 2.000 Baht. Weitere Cosi-Häuser sollen in Pattaya, Chiang Mai und Bangkok entstehen. Centara betreibt jetzt 57 Hotels.

• • •

THAILAND: Seit Beginn der verheerenden Überschwemmungen im Süden des Landes sind mindestens 15 Menschen ertrunken. Das Hochwasser hat rund eine Million Kinder, Frauen und Männer getroffen, teilte die Behörde für den Katastrophenschutz mit.

• • •

HUA HIN: Der starke Monsunwind hat in der Provinz Prachup Khiri Khan für einen ungewöhnlich hohen Wellengang gesorgt. Deshalb weht an den meisten Stränden die rote Fahnen, ist zwischen Hua Hin und Bang Saphan Baden verboten.

• • •

SAMUT PRAKAN: Die ungewöhnlich hohe Flut hat am Mittwochmorgen mehrere Küstenstraßen überschwemmt. Vor dem Verwaltungsgebäude Phra Samut Chedi stand das Wasser 80 Zentimeter hoch, vor dem Wat Laem Fapha war es bis zu einem Meter.

• • •

BANGKOK: Ein offenbar unter Alkoholeinfluss stehender Taxifahrer rammte auf der Soi Suksaswat 38 ein Motorrad und floh. Aus einem .38er Revolver gab er einen Schuss auf drei Motorradtaxifahrer ab, die ihn verfolgten. Der 49-Jährige wurde später von der Polizei festgenommen. Bei dem Unfall mit dem Motorrad erlitt ein Mensch Kopfverletzungen.

• • •

PATTAYA: Auf der Beach Road hat eine Thai einen 70 Jahre alten Japaner fünf Mal ins Gesicht geschlagen. Der Tourist gab an, fünf Männer und eine Frau hätten ihm den Weg versperrt und sexuelle Avancen gemacht.

• • •

CHIANG MAI: Bei einem Schusswechsel zwischen Drogenkurieren und Soldaten wurden Dienstagnacht vier Bandenmitglieder erschossen. Auf einem Patrouillengang in der Nähe der Grenze zu Myanmar stießen Soldaten auf 20 Drogenschmuggler. Diese eröffneten das Feuer, die Soldaten schossen zurück. Die Drogenkuriere ließen 600.000 Yaba-Pillen in sechs Paketen zurück.

• • •

BANGKOK: Das Department of Tourism (DoT) will im kommenden Jahr eine digitale Plattform schaffen, auf denen Urlauber sich aktuell informieren und in Echtzeit mit anderen Touristen austauschen können. Das „Thailand 4.0-Projekt“ soll Besucher des Landes begleiten. Sie sollen Informationen über Attraktionen und Ausflugsziele erhalten und sich dann entscheiden, ob sie den Zielort aufsuchen wollen. Zudem will die Behörde drei Nachtmärkte in drei Tourismuszentren besonders bewerben, in Ayutthaya, Chiang Mai und Pattaya.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
Jack Norbert Kurt Leupi 07.12.17 20:47
Mindestlohnerhöhung
von 15 Bath ? Soviel mehr, da bestellen sicher ein paar Arbeiter einen Porsche ?
Khun Wilfried Stevens 07.12.17 18:48
Dauerthema Mindestlohn, der...
...eigentlich schon längst auf 400 Baht hätte sein müssen, um die unteren Familieneinkünfte zu unterstützen.