Kreativität

Meine Herzallerliebste ist ständig auf Achse, immer auf Trab. Ruhig zu sitzen passt nicht zu ihr. Sie ist gehetzt von Ideen und Plänen, die meistens unausgegoren sind.

Gestern wollte sie einen Blumenhandel aufmachen, aber nachdem ich sie auf das schnelle Verfallsdatum hingewiesen hatte, nahm sie davon Abstand. Aber schon kam sie mit der nächsten Idee: Ein Textil-Fachgeschäft für Übergrößen.

"Schau dir doch mal die Leute an. Sie werden immer übergewichtiger. Und diese Leute wollen auch gut und modern gekleidet sein. Ich bin ganz sicher: Das wird ein gutes Geschäft, zumal es kaum Konkurrenz gibt."

Mein Kommentar war: Am meisten verdienst du, wenn du keinen Laden aufmachst."

Natürlich, das törnte sie ab. Sie war mucksch und redete den ganzen Tag nicht mehr mit mir.

Der neueste Clou: Sie will Fremdenführerin werden.

"Was willst du den Fremden denn zeigen?"

"Na, alles, was in Pattaya von Interesse ist."

"Und das wäre?"

Sie denkt darüber einige Zeit nach: "Ich weiß auch nicht. Vielleicht der goldene Buddha, oder der Nong Nooch-Park und das Aquarium ‚The Under Water World’. Sag doch auch mal was, Callolo!"

"Ja, ich fürchte, das alles reicht nicht aus, um Touristen zu begeistern."

"Und womit könnte man sie begeistern?"

"Wenn überhaupt", entgegnete ich, "dann mit dem weltberühmten Nachtleben dieser Stadt."

"Ja!" jubelte sie, "das ist die Idee. Das mache ich."

Zwei Wochen war sie unterwegs im Nachtleben von Pattaya. Dann hatte sie ihre Touristen-Attraktionen beisammen. In den lokalen Gazetten annoncierte sie: "Pattaya bei Nacht. Eine Führung durch eine unbekannte Welt. Nur für Erwachsene. Anmeldung:…, Treffpunkt:…."

Es meldeten sich tatsächlich interessierte Urlauber, viel mehr sogar, als meine Herzallerliebste erwartet hatte. Aber schon bei der ersten Führung, in einer versteckten Bar, wo die Damen nackt auftraten und mit allerlei Sex-Spielen den männlichen Gästen den Schweiß auf die Stirn trieben, war Schluss mit der Show. Polizisten stürmten den Laden und forderten alle Gäste auf, das Etablissement zu verlassen.

Jetzt denkt meine Herzallerliebste darüber nach, Kreuzfahrten für Farangs zu organisieren, die ein neues Visum brauchen. Ihr Motto: "Verbinden Sie das Nötige mit dem Angenehmen".

Sie können ja sagen was Sie wollen, aber Kreativität können Sie meiner Herzallerliebsten nicht absprechen.

Und wer weiß? Vielleicht entsteht auf dem Kreuzer dann auch eine Nachtbar der besonderen Art. Meiner Herzallerliebsten würde ich das zutrauen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.