Kokosnussdurst sorgt für stabile Preise

Foto: epa/Barbara Walton
Foto: epa/Barbara Walton

PATTAYA: Im Gegensatz zu den Kokosnussfarmern in Samut Prakan, die aufgrund von Überproduktion unter einem Preisverfall von bis zu 70 Prozent leiden, freuen sich die Plantagenbesitzer in Banglamung über Preisstabilität.

Während Kokosnüsse in Banglamung für 10 Baht pro Stück gehandelt werden, liegt der Stückpreis in Samut Prakan bei lediglich drei Baht. Grund: der ungebremste Durst von Touristen in Pattaya nach der Milch der Nuss beschert ihnen ein konstantes Einkommen. Zudem verkauft der Großteil der über 6.000 Farmer in Takhiantia, Pong, Khao Maikaew, Nongplalai, Huay Yai und Nongprue seine Kokosnüsse ohne Zwischenhändler direkt, wodurch die Preise stabil bleiben. 

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
Wieland Wenz 16.01.18 08:08
@Stevens:Wasser ist keine Milch
Womit sie vollkommen recht haben. Und Kokosnuss ist nicht gleich Kokosnuss! Auch bei der KN gibt es viele verschiedene Sorten, darunter gibt es auch welche, die besser zur Gewinnung der unreifen "Trinkfrucht" geeignet sind. Habe gerade gelesen, dieses Wasser ist heute noch die Trinkwasserversorgung fuer Seezigeuner und Fischer auf abgelegenen Inseln ohne Trinkwasserquellen! Was dann wohl auch der Grund ist, warum man die Baeume dort ueberall findet. Bei den reifen Nuessen, aus denen Kopra (zur Oelgewinnung) und KraDik zum Kochen gewonnen wird, gibt es keinen Preisverfall, im Gegenteil! Fuer das KraDik(ohne das es zB kein Massaman gibt), habe ich letztes Jahr noch 20-25TB/Kg gezahlt, heute heute 50TB/Kg und zeitweise noch mehr! Da stehen natuerlich auch ganz andere Kosten und Aufwaende dahinter. Zu Zeiten des GummiBooms hat man ueberall KokosBaueme plattgemacht. Heute fehlt es daran und der GummiPreis brach danach auch ein. Jetzt wo man den Gummi im Asphalt verwurstelt (auch Altreifen), hat sich der Preis dafuer wieder stabilisiert. Auf dem Festland gibt es kaum noch diese "Trinkarten". Grundsaetzlich kann aber JEDE Art unreif zum Trinken verbraucht werden. Reif,geerntet, geschaelt und zum Markt transportiert, kostet sie dann ein Vielfaches. Auch das Gewicht im Verhaeltnis zum Volumen (Transportkosten) liegt bei der reifen, geschaelten Frucht vielfach hoeher.
Khun Wilfried Stevens 14.01.18 22:24
Kokoswasser ist keine Kokosmilch ;)
Weil leider das Angebot weitaus höher als die Nachfrage ist, gibt es diesen bedauerlichen Preisverfall von bis zu nur 2-3 Baht...