Koh Larn: Keine Lösung für Müllkrise

Foto: Sophon Cable
Foto: Sophon Cable

PATTAYA: Tagtäglich wächst der Müllberg auf Koh Larn um 30 Tonnen in die Höhe. Eine Lösung des Problems konnte auch ein Jahr nach dem letzten Brainstorming der zuständigen Behörden nicht präsentiert werden.

Zwar wurde die Bangkoker King Mongkut’s University beauftragt, Lösungsvorschläge zu erarbeiten, die Ergebnisse liegen jedoch immer noch nicht vor. Fakt ist: täglich besuchen 10.000 bis 12.500 Urlauber die Pattaya vorgelagerte Badeinsel und verursachen mehr Müll, als mit Booten ans Festland abtransportiert werden kann. Nach Behördenaussagen, rotten derzeit 30.000 Tonnen Müll auf Koh Larn ungeschützt vor sich hin. Die Stadtverwaltung zieht nun als vorläufige Notlösung in Betracht, mehr Frachtkähne anzuschaffen, um den Unrat auf dem Wasserweg zur Deponie Khao Maikaew zu bringen. Das Problem: die Müllkippe ist bereits seit Jahren an ihre Kapazitätsgrenze geraten. Eine Alternative wäre, so die Behörden, die Abfälle direkt auf Koh Larn zu verbrennen. Für welche Option sich die Verantwortlichen auch entscheiden, beide stellen keine langfristige Lösung des Problems dar.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
Jürgen Franke 10.01.18 09:00
Eine Alternative für die Lösung dieses
Problems, sehen die Behörden lediglich in der Verbrennung des Mülls auf der Insel. Die Möglichkeit, die Herr Boerner vorschlägt, wurde offensichtlich von den Verantwortlichen bedauerlicherweise nicht erörtert.
Matthias Boerner 09.01.18 22:39
keine Lösung Keine Touristen
die Insel gehört bis zu einer saubereren finalen Lösung des Müllproblems für jeglichen Tourismus geschlossen ohne Rücksicht auf die Herschafften die ihr tägliches Brot damit verdienen die Touristen auf die Insel zu schaffen . Wer dort Leute hinbringt muss den Müll mit zurück bringen aufs Festland. Wer dort Geld mit Touristen verdient muss für den Müll bezahlen.
Songran Raktin 09.01.18 19:30
Dr. Ulm - 09.01.2018 - 17.42 Uhr
Herr Dr. Ulm, dies machen wir in aehnlicher Form.......
Dr. Ulm 09.01.18 17:42
Ich spreche nur von mir!!! Da ich sehr tief im Isaan lebe, kenne ich die Problematik hier,, keine Müllabfuhr..! Somit habe ich vor langer Zeit begonnen nur regionale und zur Zeit passende Lebensmittel zu kaufen,!!! ( Beispielsweise) Warmwasser erzeuge ich über eine Rohrleitung die über die Sonne erhitzt wird. Da ich ich letzt, 1 Woche in in Phuket war, es hat mich erschüttert,. Wer sich etwas im 7 eleven zu trinken kauft und es sich mit Strohhalm in eine Plastik Tasche packen lässt,,, sorry,,,, aber der hat nicht alle Latten am Zaun!!!
Mike Dong 09.01.18 16:48
@Hr.Kuster / Gekichere
Die Thais kichern doch nur aus Verlegenheit und weil sie einfach aus vielen Gründen unsicher sind. Es idt vergleichbar mit "Schwanzwedeln" bei Hunden, einfach erlernte Routine u im Alltag tausendfach erfolgreich angewendet. Auch bei Zeugen ein schweren Verkehrunfalls könnte man durchaus kichern beobachten. Bzgl. Tüten: Ich benutze seit vielen Jahren 3 Jutetaschen u habe so bestimmt schon einige Tausend grosse Tüten gespart. Für Kleinzeug gibt's natürlich gar keine Tüte.