Koh-Chang-Einwohner wünschen sich Brücke

Foto: Jahner
Foto: Jahner

KOH CHANG: Einwohner, Politiker und die Tourismusbranche haben am Montag beim Besuch von Ministerpräsident Prayut Chan-o-cha und dessen Kabinett auf der Insel ihren dringlichsten Wunsch vorgetragen: Bau einer Brücke zum Festland.

Die Insel liege vom Festland zwischen 6 bis 8 Kilometer entfernt. Für den Transport von Menschen und Gütern stünden Fähren bereit, sie seien aber so überlaufen, dass Urlauber und Bewohner oftmals Stunden auf eine Verbindung warten müssten, weiß der ehemalige Bürgermeister Sarun Jirung. Panasda Pienla, Krankenschwester im Hospital Koh Chang, kritisierte, dass verunglückte oder schwerkranke Menschen bis zu drei Stunden auf die Überfahrt zum Festland ausharren müssten. Bei einem Notfall des Nachts würde schon mal eine Fähre gechartert, das koste pro Fahrt rund 12.000 Baht. Eine Brücke zwischen der Insel und dem Festland würde das Leben von Einwohnern, Touristen, Geschäftsleuten und Patienten leichter machen. Ein drängendes Problem für die Insel ist die unzureichende Versorgung mit sauberem Wasser. Seit Jahren wird über die Schaffung eines Trinkwasserreservoirs diskutiert, ohne Fortschritte zu erzielen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Tom K. 07.02.18 20:04
Kho Chang braucht eine ....
Seilbahn (!) zum Festland ! -fertig- ;o)
Michael Meier 07.02.18 09:06
Saphan to Kho Chang
Sehr interessanter Bericht . Haben wir schon wieder Weihnachten ? Erstmal eine Brücke , danach können sie sich ein Air Port wünschen und der Kanal zum Golf von Thailand ist auch schon fast fertig , oder ? Ach ja , die Schnellbahn nach China hab ich fast vergessen :-))
Oliver Harms 07.02.18 09:04
hubschrauber.....
mal ein wenig auf den boden kommen und sich informieren was so eine flugstunde kostet.das ist nicht mal so starten wie ein auto und wenn ziel erreicht aus stellen und das war es dann.nach jedem flug kommt ein grundcheck und nach einer vom hersteller erfogten anweisung kommen wartungen aller art an triebwerk,zelle,fahrwerk,rotoren,amaturen usw.das kann sich nicht mal mehr die bundeswehr leisten!!die fliegen jetzt beim ADAC aus kosten gründen hubschrauber.die günstigste lösung ist-wie in deutschland auf den inseln auch-ein ambulanzboot respektive ein seenotrettungskreutzer/boot(haben ein bordhospital).dieses sind allwetterboote und können auch bei schwerem sturm auslaufen.
Dr. Ulm 06.02.18 21:08
Ich habe mir letzten Monat auch eine Brücke bauen lassen, damit ich nicht immer um den Teich laufen muss!
Joerg Obermeier 06.02.18 15:45
Dumme Idee!
Eine Brücke nach Koh Chang halte ich für so ziemlich die dümmste Idee! Mit einer Brücke würden keine Probleme gelöst, sondern ein Vielzahl zusätzlich geschaffen. Die gesamte Infrastruktur dieser Insel ist schon jetzt überfordert. Angefangen von den sogenannten Straßen, bis hin zur Abfall- und Abwasserentsorgung. Der Insel würde es wesentlich besser ergehen, wenn man dagegen die Fähren einschränken würde damit weniger Leute auf die Insel kommen. Aber das verstehen die Leute wohl erst wenn wieder mal alles zerstört ist. Und vermutlich könnte man für die Baukosten und Unterhalt einer solchen Brücke die Kranken und Verletzten mit einem eigens angeschafften Helikopter ganz schnell ins Krankenhaus auf dem Festland bringen.