Kilometerlange Blechlawine

Ein Leser beklagt sich über das Stauproblem auf Pattayas Naklua Road:

Die Stadtverantwortlichen kriegen das Verkehrsproblem nicht in den Griff. Fast jeden Abend staut sich auf der Naklua Road mehrere Kilometer der Verkehr. Grund sind die beiden Sexshows für chinesische Touristen in der Naklua Road Soi 29/1, die jeden Abend mit hunderten Bussen zu den schlüpfrigen Etablissements gekarrt werden. Und, als wenn das noch nicht ausreicht, ist in direkter Nachbarschaft ein weiteres bereits im Bau!

Tom Gabler, Pattaya

Die im Magazin veröffentlichten Leserbriefe geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. DER FARANG behält sich darüber hinaus Sinn wahrende Kürzungen vor. Es werden nur Leserbriefe mit Namensnennung veröffentlicht!

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
Jürgen Franke 20.10.17 18:20
Es ist völlig korrekt Herr Raktin, dass
einige Hotels über Tiefgaragen verfügen, die jedoch leider bei starkem Regen nicht benutzt werden können. Wenn Sie Patong aus früheren Jahren kennen und heute wieder einmal besuchen, werden Sie unschwer feststellen, wie sich diese Stadt verändert hat.
Norbert Kurt Leupi 19.10.17 21:29
Kilometerlange Blechlawinen
Das Problem wäre doch zu lösen , wenn die Busse die Besucher bei den Entertainment-Betrieben aussteigen lassen und dann grosse Parkplätze ansteuern und die Leute nach der Show wieder abholen ! Längst nicht alle Besucher dieser Lokale sind perverse oder potenzielle Freier ! Gerade bei Chinesen schauen sich Pärchen gemeinsam eine Sex-Show an oder auch Junggesellenabende (bes.in Europa) machen Strip-Clubs unsicher ! Es geht dabei um eine Show zum Hingucken , die prickelnde Erotik in verschiedenen Geschmacksrichtungen bietet und das hat eigentlich nichts mit der "verbotenen Prostitution " zu tun ! Es ist einfach eine unverbindliche Aufführung mit sexuellen Einlagen als Unterhaltung und Spass ! Moralapostel , fanatische Kirchgänger und religiöse Eigenbrötler sollen doch das Seebad mit den Rotlichteinrichtungen meiden und sich in einem Bergdorf im Norden den letzten Lebensabschnitt aushauchen ! Man soll doch nicht immmer päpstlicher sein als der Papst , denn die Würde des Mannes ist unten tastbar und man ist auch nicht versaut ,wenn man sich so eine Show reinzieht , es braucht einfach eine moralische Flexibilität ! " Uebrigens : es gibt Selbsthilfegruppen für Angeschlagene " !
Songran Raktin 19.10.17 21:16
Juergen Franke - 10.10.2017 - 17.31 Uhr
Herr Franke, sehr viele grosse Hotels in Patong haben Tiefgaragen fuer Hotelgaeste. Es gibt auch Parkplaetze und Parkhaeuser, z. B. am Central Festival. Die meisten Mopeds stehen tagsueber und abends an der Thawewong Road auf ausgewiesenen Parkplaetzen, ebenso an anderen Strassen. Auf Buergersteigen haben wir noch keine abgestellten Mopeds gesehen, fahrende Mopeds sind aber schon....
Jürgen Franke 19.10.17 17:31
Der große Vorteil einer Blechlawine besteht darin,
dass nun nicht mehr gerast werden kann. In Patong ist zu beobachten, dass bei sämtlichen Hotelneubauten auf Parkplätze für und vor den Hotels grundsätzlich verzichtet wurde, da man davon ausgeht, dass die Reisenden mit Bussen angekarrt werden, die einfach vor dem Hotel halten. Wer sich ein Moped mietet, stellt es, wie üblich, auf dem Bürgersteig ab.
Martin Berger 19.10.17 16:22
Kilometerlange....
Ja, das ist wieder mal ein gutes Beispiel, wie man die erwünschten Qualitätstouristen nicht nach Pattaya bringen wird. Es ist ja nicht nur das Viertel um die Nakluy Rd., sondern auch der Bereich am Pratamnak ist ja eine einzige Qual, wenn man da lang will oder muss. Die Tourbusse stehe entlang der sowieso schon überfüllten Strassen, man muss ja die fusslahmen Chinesen so nah, wie möglich an die Orte herankarren, die sie im Minutentakt, emsig fotografierend, besuchen. Und Herr Maier, ihr Vorschlag, da einfach nicht hinzugehen, ist schon seltsam. Denken sie mal an alle, die dort wohnen oder Geschäfte haben, an den Feinstau, die Luftverschmutzung und und und. Es ist schon traurig, dass hier ein Gewerbe, was es ja angeblich nicht gibt in Pattaya, zu solchen Zuständen führt. Aber ja, da werden wohl wieder ein paar Verantwortliche mitverdienen und da hat natürlich keiner ein Interesse , da was zu ändern. Dass aber eine Stadverwaltung trotz schon schlimmer Verhältnissen dann auch noch eine Baugenehmigung für einen dritten Sexshow Tempel gibt, ist schon eine Sauerei.