Kein Wassermangel mehr auf Koh Samui

Foto: Gruber
Foto: Gruber

KOH SAMUI: Eine feuchte Sommerperiode hat die Wasserreservoire der Inseln in diesem Jahr reich beschert.

Vor 12 Monaten musste auf Koh Samui der Wassernotstand ausgerufen werden, im Oktober 2017 fehlt es nirgends am wertvollen Nass. Obwohl die neue Pipeline vom Festland der Provinz Surat Thani immer noch nicht in vollem Umfang Wasser auf die Insel liefert, weil die Bauarbeiten fortdauern, zieht das keine Probleme nach sich. Die Niederschläge waren im Vergleich zur Westküste bei Phuket moderat, aber reichhaltig genug, die Wasserrückhaltebecken bei Lipa Noi, Hua Thanon und Chaweng nachzufüllen. Nun hofft man, im nahenden Monsun ab November nicht so abzusaufen wie im Dezember und Januar 2016/2017. Damals hatten zwei Monate Starkregenfälle die Topsaison ausfallen lassen und Urlauber in Scharen vertrieben.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
TheO Swisshai 03.11.17 14:36
@Sitting Bull / Sa(m)u(i)lustig
Ah ja, jetzt wo Sie es sagen, ....5........ 5........5
Wieland Wenz 03.11.17 11:28
Waere dieser See jetzt LEER gewesen, ....
haette er einiges an Wassermassen zurueckhalten koennen. Nur, WER haette das denn entscheiden sollen?
Wieland Wenz 02.11.17 06:35
Die Raben hacken den Kraehen die Augen aus 55555
Ich schrieb schon mal, hier ist es lustig! Vielleicht sollte man es mal mit Ehrlichkeit versuchen. Wenn man aus Samui ein Kinder- UND ElternParadies macht, ist die Insel in den Sommerferien (wo es ja brauchbares Wetter hat!) fuer 10 Wochen voll und man sollte die verregnete Wintersaison verkraften koennen. 02.11.17, 6:35
Wieland Wenz 01.11.17 23:26
Kraehen hacken den Raben die Augen aus! 555555
Ich schrieb schonmal, hier ist echt lustig!! In einem anderen Forum kann man heute lesen, eine grosse thailaendiische Insel (mit Bruecke zum Festland) in der Andaman See wuerde sich auf ein Unwetter vorbereiten. Es ist aber typisch fuer diese Jahreszeit, die Unwetter schlagen an der Ostkueste in SuedTH auf und wenn es dort schlimm wird, werden "Teile" von den Wolken ueber die Berge ueber die Westkueste hinweggeleitet und kommen 40-60km weiter draussen wieder runter und sind Ursache fuer die wunderbaren Sonnenuntergaenge an der Westkueste. Lediglich, wenn es an der Ostkueste TOTAL heftig wird, quellen die Wolken direkt an der Westkueste herunter und es wird auch da etwas ungemuetlich. ABER, DANN moechte ich nicht auf Samui&Co sein! Wie waere es denn mal mit Ehrlichkeit??? Im Juli -August, wenn in Europa meist grosse Ferien sind, hat Samui&Co doch brauchbares Wetter! Nur, .... glaubt das keiner, weil viele schon da waren, und es hat geschuettet, obwohl angeblich schoenes Wetter sein sollte (Nov-Mitte Jan)! 10Wochen brechend voll in den Sommerferien, sollten eigentlich ausreichen, wenn man nicht geirig wird. Aber ich denke, neben der Ehrlichkeit sollte, man da vor allem etwas fuer Kinder bieten. DAS wuerde auch Familien an den grossen chinesischen Feiertagen anziehen. Also: Vollkasko fuer Moped, Streichelzoo (ohne Tiger!), Babysitter, Kindergarten, Tagesmuetter, Kinderwagenverleih, Erlebnisbad, Kinder-Schwimmkurse ("garantiert" in 14 Tagen), .....
Sitting Bull 31.10.17 13:58
@swisshai
Wo Sie in meinem lustig gemeinten Kurzkommentar Schadenfeude oder gar Neid rauslesen , bleibt wohl Ihr Geheimniss. Ich komme in dieses verdreckte, vor dem Verkehrsinfakt stehende, umweltverseuchte und naturtote "Paradis" nur noch wenn ich geschaeftlich muss.