Japaner durch Bisse verletzt: War es ein Hai?

Foto: Phuket Gazette
Foto: Phuket Gazette

PHUKET: Ein japanischer Tourist ist am Mittwochmorgen vor dem Kamala-Strand von einem unbekannten Meeresbewohner gebissen und erheblich verletzt worden.

Laut um Hilfe rufend kam der Ausländer aus dem Meer. Er hatte tiefe Wunden an der linken Ferse und drei weitere am linken Fuß. Ein Rettungsteam versorgte den Japaner vor Ort und brachte ihn in ein Krankenhaus. Er sagte, er habe beim Surfen plötzlich Bisse am linken Fuß gefühlt. Dann habe er seinen Fuß geschüttelt und sei zum Strand geeilt. Fotos von den Wunden wurden nach Bangkok zu Spezialisten geschickt. Sie sollen feststellen, was oder wer die tiefen Wunden verursachte.

Nach Angaben der „Phuket Gazette“ erinnert der Vorfall an einen Zwischenfall vor zwei Jahren. Damals war vor dem Karon-Strand ein Tourist von einem Meeresbewohner angegriffen und verletzt worden. Vermutlich von einem Bullenhai.

Mit einem Online-Abonnement mehr erfahren!
Abonnieren Sie die FARANG-Onlineausgabe ein Jahr lang zu einem sehr günstigen Preis. Sie erhalten uneingeschränkten Zugriff auf alle Artikel. Zusätzlich können Sie die vollständige Druckausgabe als PDF-Ausgabe herunterladen.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
Holger Breiner 26.08.17 11:06
Bei einem Hai...
Bei einem Hai wäre der Fuß jetzt ab.
Sitting Bull 17.08.17 15:28
Tja....
gibt wohl nix mehr zu fressen fuer die armen Tiere, nachdem der Golf von Thailand nahezu zur Wueste geworden ist (98% Rueckgang seit 1970). Da wundert es nicht, dass Quallen die Herrschaft uebernehmenbund die wenigen "Ueberlebenden" das nehmen was es noch gibt: Homo Sapiens