„Ja, mir san mit'm Radl da!“

Foto: epa/Wallace Woon
Foto: epa/Wallace Woon

SINGAPUR: Auto-Lite heißt die Zukunft von Singapur und dafür setzt der Stadtstaat auf das Fahrrad.

In Arbeit ist ein ausgedehntes Netzwerk von Fahrradwegen, dass die Wohnviertel im Osten, Westen, Süden und Norden der Stadt mit dem Zentrum verbinden soll. Die Fahrradewege werden zudem in die bereits existierenden Radspuren zwischen den großen Parkanlagen der Stadt integriert.

Wenn Singapur was macht, dann richtig und im großen Stil. So entstehen entlang der Fahrwege Rastbänke und an den MRT- und Busstationen Fahrradparkplätze. Mehrer große chinesische Firmen bieten bereits über Apps Mieträder an. Ergänzt werden die Fahrradwege in den nächsten Jahren zudem durch Fußgängerzonen und die Verbreiterung von Bürgersteigen.

Seit dem 1. Juni dürfen Pendler Klappräder in allen Bussen und Zügen mitnehmen.

Mit einem Online-Abonnement mehr erfahren!
Abonnieren Sie die FARANG-Onlineausgabe ein Jahr lang zu einem sehr günstigen Preis. Sie erhalten uneingeschränkten Zugriff auf alle Artikel. Zusätzlich können Sie die vollständige Druckausgabe als PDF-Ausgabe herunterladen.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.