Abdeslam will nicht gegen Urteil vorgehen

Abdeslams Anwalt Sven Mary. Foto: epa/Frederic Sierakowoski
Abdeslams Anwalt Sven Mary. Foto: epa/Frederic Sierakowoski

BRÜSSEL (dpa) - Der mutmaßliche Paris-Attentäter und IS-Terrorist Salah Abdeslam will nach übereinstimmenden Medienberichten nicht gegen seine Haftstrafe in Belgien vorgehen. Sein Wunsch sei es, nicht in Berufung zu gehen, sagte Abdeslams Anwalt Sven Mary belgischen Medien am Montag.

Abdeslam soll zu einer Zelle der Terror-Organisation Islamischer Staat (IS) gehören, die die blutigen Anschläge in Paris im November 2015 und in Brüssel im März 2016 verübte. Dabei wurden in Paris 130 Menschen und in Brüssel 32 Unschuldige getötet. Nach den Pariser Anschlägen soll er nach Belgien geflohen sein, monatelang wurde nach ihm gefahndet, ehe er am 15. März 2016 in Brüssel gefasst wurde.

Der französische Staatsbürger wurde im vergangenen Monat in der belgischen Hauptstadt zu 20 Jahren Haft verurteilt - wegen einer Schießerei kurz vor seiner Festnahme, bei der drei Polizisten verletzt wurden. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Abdeslam und zwei seiner Komplizen in terroristischer Absicht auf die Polizisten feuerten.

Abdeslam sitzt derzeit in Frankreich in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen zu den Pariser Anschlägen werden voraussichtlich noch bis 2019 dauern.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.