Internationales Feuerwerk abgesagt

Foto: anekoho / Fotolia.com
Foto: anekoho / Fotolia.com

PATTAYA: Mit dem Internationalen Feuerwerk-Festival hat die Stadtverwaltung ein touristisches Highlight abgesagt.

Das Event sollte zur ASEAN International Fleet Review am 17. und 18, November an der Beach Road stattfinden. Aus der City Hall verlautet, alle Bemühungen, beim Innenministerium die erforderlichen Gelder locker zu machen, seien gescheitert. Der Rechnungshof hatte der ehemaligen Stadtführung unter Bürgermeister Itthipol Khunpluem vorgeworfen, für touristische Veranstaltungen zu leicht und zu viel Geld ausgegeben zu haben. Als Folge hatte der neue, von Militärs angeführte Stadtrat in den letzten Jahren mehrere Events ersatzlos gestrichen. Das Internationale Feuerwerk war bereits 2016 nach dem Tod Seiner Majestät König Bhumibol Adulyadej abgesagt worden. In den Jahren zuvor hatten Zehntausende Ausländer und Thais auf der Beach Road das bunte Spektakel verfolgt.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
Siegfried Timischl 12.11.17 13:25
Tourist hin - Tourist her
Wie sieht jetzt ein Tourist eigentlich aus ? Hr. Dean? Was ist ein "echter" Tourist ? Vielleicht ein Grünes Männchen oder Weibchen mit einer langen Nase ? Sollte Irgendjemand nicht zufrieden sein mit seiner Touristischen Destination, warum macht Ihr dann nicht in einen anderen Land Urlaub ? z.B. Syrien etc.
Oliver Harms 11.11.17 16:18
die horizontalen urlauber
könnten sich durch das knallen in ihrem vergnügen belästigt fühlen.... ;-) erst teuer die überdosis viagra kaufen und dann geht er durch das knalltraumata wieder runter... lol da haben die verantwortlichen schon an ihr touristenzentrum gedacht. übrigens auch beim rauch-und alkoholverbot...beides macht impotent! man stelle sich vor,was mit pattaya passieren würde wenn die "urlauber"dort alle impotent sein würden... dann müßten die bewohner wieder fischen gehen!und das ginge auch nicht,weil dort das meer restlos verseucht und verdreckt wurde!also alles richtig durch dacht! :-)
Dean 101 11.11.17 16:18
Hää???
@Hammer: genau meiner Meinung ; @Walter: Klar gibt es genug Männer die nur für das Eine hier hin kommen, aber wenn man Gewinn generieren will muss man auf "echte" Touristen setzen. Und gerade da sollte man so Dinge wie ein Feuerwerk auch statt finden lassen. Da spart man am falschen Ende. Mal schauen was in den nächsten Tagen hier los ist wenn die Amis hier einfallen?! Da sieht man wahrscheinlich nur wieder die Bars überflutet was die "Regierung" ja eigentlich so nicht mehr will.
Walter Pfau 11.11.17 15:02
Konsequente Entscheidung fürs "Touristenzentrum"
Anscheinend hat im letzten Jahr niemand das Feuerwerk vermisst. Und nach dem Rauchverbot an den Stränden ist es nur konsequent, dass auch das qualmende Feuerwerk nicht mehr stattfindet. Es gibt in Pattaya viele andere Baustellen, bei denen das Feuerwerks-Geld besser angelegt ist. Ausserdem kommen die Farangs bestimmt nicht wegen dem Feuerwerk nach Pattaya, oder? ;-))
Hammer 11.11.17 11:50
Touristenzentrum ???
War da nicht immer die Rede davon, dass man Pattaya als touristisches Reiseziel ausbauen will? Nachdem das mit dem Strand generell nichts würde (Neugestaltung nach der Kurve), Rauch- und Alkoholverbot am Strand, e-Zigaretten Verbot, zu viele Baht Busse welche permanent leer rum stehen oder leer fahren, riesige Tourbusse durch die kleine Sois rasen, ein Sitzplatz Verbot in Naklua (Soi 33) und was es noch alles gibt, hat man ein weiteres Opfer gefunden, womit man Touristen vergraulen kann. Chinesische Touristen sind da wohl weniger Anspruchsvoll