Hungerstreik: Aktivisten im Krankenhaus

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK (dpa) - Bei einem Hungerstreik gegen neue Kohlekraftwerke sind in Bangkok mehrere Aktivisten zusammengebrochen.

Der Rest der Gruppe, die vor dem UN-Büro in der Hauptstadt protestiert, bekräftigte am Mittwoch, den Streik trotzdem fortsetzen zu wollen, wie ein Sprecher der Gruppe sagte. Ihm zufolge brachen sieben der 66 Aktivisten durch Hunger und Hitze zusammen, zwei seien ins Krankenhaus gekommen.

Die Demonstranten protestieren gegen zwei neue Kohlekraftwerke im Süden Thailands, die die Regierung bauen will. Eines von ihnen soll in der bei Touristen beliebten Provinz Krabi entstehen. Das Projekt gefährde den Tourismus, die Gesundheit der Bevölkerung und die örtliche Wirtschaft, heißt es von den Protestierenden.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.