Heynckes legt bei Bayern los

Foto: epa/Daniel Kopatsch
Foto: epa/Daniel Kopatsch

MÜNCHEN (dpa) - Jupp Heynckes legt los. Der Triple-Trainer von 2013 nimmt nach vier Jahren im Fußball-Ruhestand am Vormittag seine Arbeit beim FC Bayern München auf. Um 11.30 Uhr wird die Führungsriege des deutschen Fußball-Meisters um Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, Präsident Uli Hoeneß und Sportdirektor Hasan Salihamidzic den 72-Jährigen in der Allianz Arena als neuen Trainer präsentieren. Ein riesiger Medienauflauf wird erwartet, wenn Heynckes seine Pläne für das bis zum Saisonende vereinbarte Comeback in der Bundesliga präsentiert. Es ist sein viertes Bayern-Engagement.

«Ich freue mich sehr auf diese Aufgabe», sagte Heynckes. Der Verein sieht in ihm «den idealen Trainer» in der aktuellen Situation. In der Bundesliga liegt der Serienmeister der vergangenen fünf Jahre nach sieben Spieltagen schon fünf Punkte hinter Spitzenreiter Borussia Dortmund zurück. Unter Carlo Ancelotti entwickelte sich das Team zuletzt nicht weiter, sondern bot einen starken Leistungsverfall.

Die Spieler, mit denen Heynckes 2013 in München den historischen Dreifacherfolg in Bundesliga, Champions League und DFB-Pokal feiern konnte, empfangen den Rückkehrer mit offenen Armen. «Ich glaube, eine bessere Lösung gibt es nicht. Der Jupp steht für sich, was er alles mit uns erreicht hat», sagte Jérôme Boateng. «Ich habe nur Positives gehört», erklärte Abwehrkollege Mats Hummels, der vor vier Jahren noch beim Bayern-Konkurrenten Borussia Dortmund spielte: «Wenn man das Triple holt, dann war verdammt viel gut in dem Jahr.»

Für Montagnachmittag ist auf dem Vereinsgelände das erste Training unter der Leitung von Heynckes angesetzt. Bei der für Fans offenen Einheit wird aber nur ein Rumpfkader auf dem Platz stehen, weil etliche Nationalspieler erst im Verlauf der Woche nach München zurückkehren. Sein erstes Spiel mit dem FC Bayern wird Heynckes am Samstag in der Münchner Arena gegen den SC Freiburg bestreiten.

Es ist der Start in ein strammes und sportlich herausforderndes Programm. Sieben Partien stehen in drei Wochen an, darunter zwei Kräftemessen mit Vizemeister RB Leipzig (Pokal und Liga), zwei vorentscheidende Partien in der Champions League gegen Celtic Glasgow und zum Abschluss das Bundesliga-Topspiel bei Spitzenreiter Borussia Dortmund am 4. November. Heynckes ist also sofort gefordert. «Mein Trainerteam und ich werden nun alles daransetzen, dass die Mannschaft den Fans bald wieder erfolgreichen Fußball präsentieren wird», sagte der Rückkehrer aus dem Ruhestand.

Mit einem Online-Abonnement mehr erfahren!
Abonnieren Sie die FARANG-Onlineausgabe ein Jahr lang zu einem sehr günstigen Preis. Sie erhalten uneingeschränkten Zugriff auf alle Artikel. Zusätzlich können Sie die vollständige Druckausgabe als PDF-Ausgabe herunterladen.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.