Grausam zugerichteter Orang-Utan gefunden

 Ein im Zoo lebender Orang-Utan. (Archivbild). Foto: epa/Ahmad Yusni
Ein im Zoo lebender Orang-Utan. (Archivbild). Foto: epa/Ahmad Yusni

JAKARTA (dpa) - Ein grausam getöteter Orang-Utan ist auf der indonesischen Insel Borneo gefunden worden. Er trieb ohne Kopf in einem Fluss im Distrikt Barito, wie die lokale Naturschutzbehörde mitteilte.

Nach der Obduktion des männlichen Tieres stellte sich am Freitag zudem heraus, dass der Orang-Utan nicht nur enthauptet wurde, sondern seine Leiche auch 17 Einschusslöcher aufweist, wie der Vorsitzende der Behörde, Adib Gunawan, sagte. «Wir werden gemeinsam mit der Polizei Maßnahmen ergreifen und hoffentlich werden die Täter bald gefasst sein.»

Orang-Utan-Menschenaffen sind vom Aussterben bedroht. Wilderei und Abholzung ihrer natürlichen Umwelt gefährden ihr Überleben. Freilebende Orang-Utans gibt es nur auf Borneo und der Nachbarinsel Sumatra.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
herbert warth 21.01.18 23:15
orang utan sind mehr wert als gold
die letzten tiere sollten extra gut überwacht und geschützt werden.Es ist eine schande für die welt wenn der letzte getötet wird.Menschen haben wir wie sand am meer aber unsere tiere werden immer weniger und alles wegen dem geld und raffgier