Friedensgespräche mit Taliban geplant

 Taliban bei der militärischen Ausbildung in Pakistan. (Archivfoto). Foto: epa/Saood Rehman
Taliban bei der militärischen Ausbildung in Pakistan. (Archivfoto). Foto: epa/Saood Rehman

KABUL/ISLAMABAD (dpa) - Nach langer Pause lassen Afghanistan, Pakistan, China und die USA eine Konferenzserie zur Vorbereitung von Friedensgesprächen mit den radikalislamischen Taliban wieder aufleben. Das Treffen solle am 16. Oktober in Muskat, der Hauptstadt des Sultanats Oman, stattfinden, bestätigte ein Sprecher des afghanischen Außenministeriums, Schekib Mustaghni, am Mittwoch.

Die Taliban sind wie bei den bisherigen Runden nicht eingeladen. «Wir wissen von dem Treffen nichts», sagt Sprecher Sabiullah Mudschahid der Deutschen Presse-Agentur. Die Taliban hatten Friedensangebote der Vierländergruppe bisher bespöttelt und abgelehnt. In den vergangenen zwei Jahren waren sie mit ihren Offensiven und Überfällen in vielen Bezirken so erfolgreich, dass die USA und mehrere Nato-Partner nun wieder mehr Soldaten nach Afghanistan schicken.

Zwischen Januar und Mai 2016 hatte sich die Vierländergruppe fünfmal getroffen. Nachdem die USA den ehemaligen Talibanchef Mullah Achtar Mansur mit von Drohnen abgeschossenen Raketen auf pakistanischem Boden getötet hatten, brachen die Gespräche ab. Wegen zunehmender Spannungen zwischen Afghanistan und Pakistan waren sie weitgehend erfolglos geblieben. Afghanistan und die USA werfen Pakistan vor, die Taliban zu unterstützen und so Afghanistan und den internationalen Einsatz dort zu destabilisieren. US-Präsident Donald Trump droht Pakistan mit schweren Konsequenzen, sollte sich das nicht ändern.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.