Fraport-Chef rechnet nicht mit steigenden Ticketpreisen

 Fraport-Chef Stefan Schulte. Foto: epa/Arne Dedert
Fraport-Chef Stefan Schulte. Foto: epa/Arne Dedert

BERLIN (dpa) - Fraport-Chef Stefan Schulte sieht durch die Air-Berlin-Insolvenz keine Trendwende bei den Ticketpreisen.

«Der Wettbewerb zwischen den Fluglinien wird weiter zunehmen und Fliegen wird daher insgesamt noch günstiger, wenn der Kerosinpreis so niedrig bleibt wie er derzeit ist», sagte der Vorstandschef des Frankfurter Flughafenbetreibers dem Nachrichtenmagazin «Focus». Damit werde sich der Trend der vergangenen Jahre fortsetzen. Ein «gewisser Anstieg wäre sicher sinnvoll, denn auch die Fluglinien müssen eine vernünftige Rendite erwirtschaften», sagte er. Gleiches gelte für die Flughäfen in Deutschland, von denen nur «eine Handvoll» Gewinne mache..

Mit einem Online-Abonnement mehr erfahren!
Abonnieren Sie die FARANG-Onlineausgabe ein Jahr lang zu einem sehr günstigen Preis. Sie erhalten uneingeschränkten Zugriff auf alle Artikel. Zusätzlich können Sie die vollständige Druckausgabe als PDF-Ausgabe herunterladen.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.