Flohmarkt schließt nach mehr als 80 Jahren

 Der Thieves Market auf der Sungei Road. Foto: epa/Wallace Woon
Der Thieves Market auf der Sungei Road. Foto: epa/Wallace Woon

SINGAPUR (dpa) - Seinen Besuchern bot er einen Ausflug in die Vergangenheit an, nun ist er selbst bald Geschichte: Singapurs ältester Flohmarkt öffnet am Montag zum letzten Mal. Nach mehr als 80 Jahren muss der sogenannte Diebesmarkt auf der Sungei Road dem Bau einer neuen Metro-Station weichen.

Der berühmte Basar war täglich geöffnet. Unter freiem Himmel verkauften die Händler allerhand Schnickschnack: alte Kassetten, Glücksbringer, Ringe, denen eine heilende Wirkung nachgesagt wird, Geschirr oder Secondhand-Kleidung. Tische gab es in der Regel nicht, die Gegenstände wurden auf dem Boden liegend angeboten.

Fotos aus den 1930er Jahren zeigen, dass der Flohmarkt als Straßenverkauf nahe des Flusses Rochor begann. Der Name des Markts war von einem alten Sprichwort abgeleitet worden, das einem Diebesopfer nahelegte, die gestohlenen Gegenstände auf dem Diebesmarkt zu suchen.

Mit einem Online-Abonnement mehr erfahren!
Abonnieren Sie die FARANG-Onlineausgabe ein Jahr lang zu einem sehr günstigen Preis. Sie erhalten uneingeschränkten Zugriff auf alle Artikel. Zusätzlich können Sie die vollständige Druckausgabe als PDF-Ausgabe herunterladen.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
Ernst Schwartz 09.07.17 18:32
Erinnerungen
In den 80er Jahren, wohnhaft in Singapore, war ich ab und an auf diesem Markt, kaufte auch Dinge ein, die heute noch bei mir sind.