Feste Population seltener Tiger in Thailand entdeckt

Foto: epa/Dnp-freeland Handout
Foto: epa/Dnp-freeland Handout

BANGKOK (dpa) - Der extrem seltene Indochinesische Tiger hat einer Studie zufolge in Südostasien eine zweite feste Population.

Zum ersten Mal seit mehr als 15 Jahren fanden Forscher im Dschungel von Ostthailand Hinweise auf sich fortpflanzende Tiere der Tiger-Unterart, die als stark gefährdet gilt. Wie die thailändische Naturschutzbehörde und zwei Tierschutzorganisationen in Bangkok mitteilten, lieferte eine gemeinsame Untersuchung Fotos von Jungtieren. Die Erhebung mit Fotofallen deutet auf eine mittlere Dichte von 0,63 Tigern pro 100 Quadratkilometer hin.

Das bislang einzige bekannte Gebiet mit einer festen Population Indochinesischer Tiger (Panthera tigris corbetti) war bislang ein Schutzgebiet im Westen Thailands. Die Großkatzen kommen den Angaben zufolge nur noch in Thailand und im Nachbarland Myanmar vor. Ihre Gesamtzahl wird den Angaben zufolge auf nur noch 221 geschätzt. Grund für den Rückgang der Population ist vor allem die Wilderei.

«Der außerordentliche Wiederanstieg der Tiger von Ostthailand ist nicht weniger als wundersam», erklärte John Goodrich von Panthera, einer Organisation zum weltweiten Schutz von Wildkatzen. «So lange der illegale Tigerhandel weitergeht, werden sie Schutz brauchen», warnte Kraisak Choonhavan, Chef der Organisation Freeland, die den illegalen Handel mit den Tieren bekämpft.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
Hans Roland 31.03.17 17:31
Feue mich !
Sehe die Vernichtung des Urwaldes seit meinem 1.Aufenthalt in Indochina 1969,ich war erst 19 Jahre alt.Man betrachte die Entwicklung in Thailand,Malaysia,Indonesien,Kambodscha,Laos und Vietnam !!! Fürchterlich !!!Der Export von Tropenholz sollte verboten werden,auch der Verbrauch von Holz zum Kochen (siehe Indien)sollte eingeschränkt werden.Die reichen Länder der Welt tun viel zu wenig !!! Erinnere mich an die vielen Holztransport auf einer Fahrt 69, damals von Pakse, die entwaldeten Flächen in Thailand.Es konnte nicht schlimmer werden,aber es wurde schlimmer.Es hing auf der Straße in Bangkok noch ein leichter Duft von frischem Holz in der Luft ....! Perdu ! Die Realität ist depri ! Vor 15 Jahren sah ich im Morgenverkehr einen Radfahrer mit Vollgasmaske auf der Sukumvit,oder die Äpfel schmeckten leicht nach Blei.
Jürgen Bindernagel 30.03.17 11:00
Sicherheit
Diese Tiere müssen viel besser geschützt werden!