Es ist leichter eine Mücke totzuschlagen…

…als einen Büffel, findet ein Leser und nimmt damit Bezug auf die Kurznachricht „Händler und Garküchen vertrieben“ (FA03/2017):

Die Garküchenbetreiber sind ums eigene Überleben kämpfende „Ich-AGs“. Die haben keine Lobby, sie stehen alleine, vielleicht noch als Familienbetrieb. Im Gegensatz dazu haben die Bike-Vermieter (genauso, wie die auf den wenigen Bürgersteigen stehenden Motorradtaxis) einen (finanz- und machtkräftigen) Clan hinter sich. Gegen die kann oder will kein Regierungsverantwortlicher seine Stimme erheben. Das ist doch nicht anders in Deutschland oder Europa, da sagen doch auch die Wirtschaftsbosse, was in der Politik zu laufen hat. Siehe Elektro-Autos, die die jetzige PKWIndustrie zum Erliegen bringen würden. Oder die Prüfung der Fahrtauglichkeit von alten Menschen, die „man“ auch nicht macht, weil, ... man dadurch eine wichtige Käufergruppe „ausschalten“ würde. Alles Politik, alles Macht und der gemeine (einfach denkende) Mann auf der Straße wird die Rechnung schon zahlen... bis es zum Bürgerkrieg in Deutschland kommen wird. Hoffentlich mache ich dann nicht gerade Urlaub in meiner Geburtsstadt Berlin.

Uli von Berlin, Jomtien

Händler und Garküchen vertrieben

Die im Magazin veröffentlichten Leserbriefe geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. DER FARANG behält sich darüber hinaus Sinn wahrende Kürzungen vor. Es werden nur Leserbriefe mit Namensnennung veröffentlicht!

Mit einem Online-Abonnement mehr erfahren!
Abonnieren Sie die FARANG-Onlineausgabe ein Jahr lang zu einem sehr günstigen Preis. Sie erhalten uneingeschränkten Zugriff auf alle Artikel. Zusätzlich können Sie die vollständige Druckausgabe als PDF-Ausgabe herunterladen.

Billig Reisen

Powered by 12Go Asia system

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
Joerg Obermeier 17.02.17 12:18
Jedes halbwegs komplizierte Thema soweit zu simplifizieren bis es völlig verdreht daher kommt gehört wohl zu den "postfaktischen" Zeiten. Das mag vielleicht den "einfach denkenden" Mann auf der Straße" entgegen kommen, führt allerdings aber auch zumeist zu völlig falschen Ergebnissen. Nur als ein Beispiel, ob die Elektrofahrzeuge eine Alternative zu Kraftstoff getriebene Autos sein könnten. Abgesehen, dass die modernen Lithium Batterien regelrechte Brandbomben sind die unlöschbar sind und man nur abbrennen lassen kann, braucht man dazu Rohstoffe die wir gerne als "seltene Erden" bezeichnen. Selbst wenn man weltweit alle Vorkommen komplett ausbeuten würde, könnte man bestenfalls 2-3 % des heutigen weltweiten Kfz-Bestandes ersetzen. Dabei will ich gar nicht bestreiten, dass Alternativen zum Kraftstoff verbrennenden Verkehrsmittel gefunden werden müssen. Aber Energie in Batterien zu speichern wird es nicht sein können. Nicht einmal Übergangsweise. Und abschließend, bevor der Bürgerkrieg in Deutschland ausbricht, ist meines Erachtens die Welt hier schon längst verbrannt. Also keine Angst, das wird also auch ein Uli aus Berlin nicht auf Heimaturlaub erleben müssen.
mar rio 17.02.17 12:04
Bürgerkrieg in Deutschland
"...der gemeine (einfach denkende) Mann..." Ich glaube, genau da liegt das Problem vieler Verschwörungstheoretiker und Populisten: einfach mal nachdenken. Dann würde man auch merken, dass die noch nicht stattfindene Gesundheitsprüfung älterer KFZ-Führer direkt mit Art.1GG zusammenhängt und E-Autos nicht einfach so angeordnet werden können. Und als Berliner sage ich: Das ist auch gut so!