Erneuter Anschlag in Somalia

neun Soldaten getötet

MOGADISCHU (dpa) - Bei einem Anschlag der Terrorgruppe Al-Shabaab in Somalia sind mindestens neun Soldaten getötet worden.

Das Fahrzeug der Soldaten sei in der Region Wanlaweyn im Süden des Landes über einen Sprengsatz gefahren, der explodierte, sagte am Donnerstag ein hochrangiges Mitglied des Militärs, Mohamud Mohamed. Al-Shabaab reklamierte den Anschlag über den Radiosender Andalus für sich und erklärte, mehr als zehn Soldaten getötet zu haben.

Erst am Tag zuvor hatte sich in der Gegend ein Selbstmordtäter vermutlich in einer Autorikscha in die Luft gesprengt und 16 Menschen getötet, wie der Polizist Ahmed Ali sagte. Die Opfer waren demnach Zivilisten, das Ziel des Anschlags war aber vermutlich ein Militärfahrzeug.

Al-Shabaab verübt in dem Land am Horn von Afrika immer wieder Anschläge gegen Zivilisten und Sicherheitskräfte und hat bislang Tausende Menschen getötet. Die mit Al-Kaida verbundenen sunnitischen Fundamentalisten kämpfen in Somalia seit Jahren für die Errichtung eines sogenannten Gottesstaats. Eine 22 000 Mann starke Truppe der Afrikanischen Union (AU) unterstützt die somalischen Streitkräfte im Kampf gegen die Terrormiliz.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.