Entspannter Süden

Sympathischer Lokalkolorit in Khanom und Chumphon

Touristenmassen sucht man hier vergebens. Dafür bietet die Ortschaft Khanom in der Südprovinz Nakhon Si Thammarat beeindruckende Naturidylle und traumhafte Buchten. Foto: Jira / Fotolia.com
Touristenmassen sucht man hier vergebens. Dafür bietet die Ortschaft Khanom in der Südprovinz Nakhon Si Thammarat beeindruckende Naturidylle und traumhafte Buchten. Foto: Jira / Fotolia.com

KHANOM/CHUMPHON: Einfach mal die Seele baumeln lassen und die Sorgen des Alltags vergessen. Wer abseits der Touristenströme idyllische Reiseziele in Küstenlage sucht, wird in Khanom in der Provinz Nakhon Si Thammarat oder in der Provinz Chumphon nicht enttäuscht. Beide Destinationen am Golf von Thailand im Süden des Königreichs zählen zu den unentdeckten Perlen des Landes und führen im Vergleich zu bekannten Touristenzielen wie Phuket oder Koh Samui ein Schattendasein, was jedoch keineswegs ein Nachteil sein muss. Wer Ruhe und Entspannung sucht, ist hier genau richtig.

(Lesen Sie den vollständigen Artikel mit einem Online-Abo...)

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
Wieland Wenz 19.01.18 14:29
Sehr regenreich!
Die Regentabelle fuer TH wird von Phatthalung mit 244l/m² angefuehrt(Stand17.1.18). Zweiter ist in ganz TH 'KohSamui&Co mit 186,4 l/m². Das hier empfohlene Nakhon Si Thammarat hat auch schon ueber 100l/m². Dem gegenueber hat zB Ranong bisher nur 12,3l/m² und schoenes Wetter. Die Aussagen von Herrn Leupi, zu den moslemischen Mitbuergern, kann ich nicht bestaetigen! 19.01.18, 13.38
Jack Norbert Kurt Leupi 18.01.18 16:02
Reiseziele /Herr Volker Schacht
Also zwischen Chumphon und Khanom ist es in den letzten 20 Jahren zu keiner " Sprengung mit Detonationshintergrund " gekommen , sprich : es gibt in dieser Gegend ein paar Muslime , aber keine radikalen Islamisten ! Was vorkommt sind die gewohnten Morde auf dem Lande wie überall ! Es gibt auch ein paar schöne Strände ,aber weit und breit keine Touris ! An einigen Küstenorten sind die Preise zu hoch für das Gebotene, aber im allgemeinen herrscht Ruhe und Frieden und man lässt die " Moschee " im Dorf ! Gesamteindruck : eher langweiliges Landleben , weil die Leute mit den Hühnern zu Bett gehen und am Morgen nach dem Gackern aufstehen !
Hans-Dieter Volkmann 18.01.18 16:00
Volker Schacht / Immer diese Anglizismen
Guten Tag Herr Schacht. Sie haben völlig Recht. Der Gebrauch von Anglizismen in unserem muttersprachlichen Umfeld ist meiner Meinung nach eine grässliche Unsitte und hat absolut nichts mit Bildung zu tun. Ganz im Gegenteil. Oft können manche Schreiber nicht einmal richtig Deutsch, benutzen dann aber Anglizismen. Warum nur? Es kann nur einen Grund dafür geben, nämlich Geltungsbedürfnis. Was dann aber dabei heraus kommt nennt man Kauderwelsch. Ein Sprachgebaren aus zwei oder mehreren Sprachen.
Volker Schacht 18.01.18 15:16
immer diese Anglizismen
Ich fahre nicht zu irgendeiner "destination", ich besuche Reiseziele! Warum zum Teufel müssen immer irgendwelche englischen Worte benutzt werden obwohl es ein deutsches Wort dafür gibt, Es mag im Süden schöne Reiseziele geben, aber es geistert ständig umher dass es dort viele "Sprenggläubige mit Detonationshintergrund" gibt. (Radikale Islamisten) Darauf haben die meisten Menschen aber keine Lust und meiden die Orte.