Elefant trampelt Besitzer zu Tode

Foto: epa/Mak Remissa
Foto: epa/Mak Remissa

PHNOM PENH (dpa) - In Kambodscha hat ein Elefant seinen Besitzer zu Tode getrampelt. Das zwischen 30 und 40 Jahre alte männliche Tier, das anschließend in einen Wald flüchtete, soll nun eingeschläfert werden. Nach Angaben einer Organisation, die sich in der Provinz Mondulkiri um Elefanten kümmert, hatte der Elefant den 45 Jahre alten Besitzer angegriffen, als die beiden allein waren. Zuvor waren beide noch zusammen mit einer Gruppe Touristen unterwegs.

Vermutet wird, dass das Tier aggressiv wurde, weil es noch in der Brunft war. Die Tierschützerin Jemma Bullock von der Organisation «Elephant Livelihood Initiative Environment» sagte der dpa am Donnerstag: «Niemand weiß zu hundert Prozent, warum er ihn zertrampelt hat. Eigentlich hatte man gedacht, dass die Brunft schon vorbei war.»

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
Romano Schwabel 07.04.17 14:21
und warum soll das tier jetzt eingeschlaefert werden? ist ist dafuer kein grund vorhanden