Die letzten Stunden der „schönsten Insel der Welt“

Über Boracay wurde ein sechsmonatiges Besuchsverbot verhängt

Fotos: Jo Haresh Tanodra
Fotos: Jo Haresh Tanodra

BORACAY - (dpa): Vor ein paar Wochen galt die Philippinen-Insel Boracay noch als Traumziel. Für manche war sie sogar die „schönste Insel der Welt“. Bis sie der eigene Präsident eine „Kloake“ nannte. Jetzt macht er Boracay per Dekret für sechs Monate dicht. Mindestens. 

(Lesen Sie den vollständigen Artikel mit einem Online-Abo...)

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Norbert Kurt Leupi 13.05.18 13:51
Die letzten Stunden
Boracay `s sind aber nicht die "Allerletzten" , weil sich die "schönste Kloake " in der sechsmonatigen Sperrzeit erholen kann ! Und da der jetzige Präsident ,Rodrigo Duterte , seine Versprechen nicht erst um "fünf vor Zwölf " angeht , sondern die Probleme schon "um zehn vor Zwölf " selbst in die Hand nimmt und zu lösen versucht , ist er einer der heutigen Politiker , die eher halten ,was die anderen nur versprechen ! Darin liegt seine Authentizität , die andern schon längstens verlorenging oder gar nie eine hatten !