Der Jomtien-Strand voller Müll

PATTAYA: Touristen mussten sich am Montag in Jomtien zwischen Müllhaufen sonnen, sie badeten in einem verdreckten Meer.

Bei den jüngsten heftigen Niederschlägen floss das Oberflächenwasser wie Sturzbäche über die Strandpromenade ins Meer und riss den Abfall auf den Straßen mit. Als Folge war die See verschmutzt, trieben die Wellen den Müll an den Strand. Auf mehreren Kilometern glich der Sand einer Deponie. Ein Anbieter von Liegestühlen sagte der „Nation“, die Stadt müsse für die Sauberkeit des Strandes sorgen und den Müll beseitigen, ansonsten würde Jomtiens gutes Image zerstört.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
Thomas Thoenes 19.10.17 09:04
Feste Bushaltestellen anstelle bequemes Ein- und
Zusteigen wo man gerade will. Liegestuhlverbot, Bar und Clubschließungen, vertriebene Garküchen, Alkoholverkaufverbot am Strand und der jährliche Müllbefall der Regenzeit. Ich denke das wird die gewollten Qualitätstouristen in Scharen nach Pattaya holen. Ob TUI und Co. die Bilder und Beschreibungen auch in ihren Katalogen aufnehmen? Schaun wir mal. :-)
Thomas Thoenes 19.10.17 09:03
...ansonsten würde Jomtiens gutes Image zerstört.
Hab ich was verpasst? Gibts oder gabs das? Hmm ich war lange nicht da aber gut zu wissen, dass Jomtien jetzt ein gutes Image hat. :-)
LeO-Friedl Paierl 18.10.17 09:14
Wie bitte...
dass über dieses Thema überhaupt noch diskutiert wird. ist doch völlig überflüssig! Und übrigens -> welches Image wird da zerstört 555
Hansruedi Bütler 17.10.17 20:24
"Das Müllproblem ist ganz einfach lösbar"
Lieber Jürgen, natürlich trifft deine Aussage zu. Parallel oder dazu müsste aber "das Gefühl" der Verantwortung mitwachsen. Verantwortung wird aber in TH etwas anders definiert, denn hier bedeutet es Profitieren und nicht Investieren. Entsorgung ist aber ein Teil-Gebiet der Verantwortung und damit beisst sich "die Schlange" immer wieder in den eigenen Schwanz. Die Phrasen hören sich gut an, sind aber hier absolut wirkungslos. Darum machen aus meiner Sicht realitätsfremde Vorschläge, so wie sie in diesem Forum immer wieder eingebracht werden, absolut keinen Sinn!
Jürgen Franke 17.10.17 16:04
Das Müllproblem ist ganz einfach lösbar,
denn wer Gäste einlädt, hat auch für die Beseitigung des Mülls zu sorgen. Die Touristen werden beim Anblick dieses Strandes auch den Standort wechseln. Das die Strände, wetterbedingt besonders schmutzig geworden sind, wird den Verantwortlichen hoffentlich nicht entgangen sein.