Das fruchtige Herz Thailands

Exotik zum Reinbeißen
Exotik zum Reinbeißen

Die traditionelle Früchtesaison in Thailand hat wieder begonnen! Ob Papaya, Litschi, Mangostan, Dragonfruit, Rambutan oder Durian: Zu dieser Jahreszeit bleiben für Liebhaber exotischer Köstlichkeiten keine Wünsche offen. Wer die Märkte des Landes besucht, kann aber nicht nur mit kulinarischen Genüssen rechnen. Allein optisch sind die farbenprächtigen Früchte ein echter Hingucker. DER FARANG hat sich auf verschiedenen Märkten auf die Suche nach ein paar sehenswerten Schnappschüssen gemacht und verrät Ihnen, welche Thai-Früchte Sie gerade jetzt probieren sollten.

Das fruchtige Herz Thailands

Sie sieht besonders skurril und exotisch aus: die Rambutan. Sie gehört zu den beliebtesten Früchten in Thailand und ist das ganze Jahr über auf den meisten Märkten Südostasiens zu finden. Ihr Fruchtfleisch schmeckt süß-saftig und wirkt erfrischend.
Sie sieht besonders skurril und exotisch aus: die Rambutan. Sie gehört zu den beliebtesten Früchten in Thailand und ist das ganze Jahr über auf den meisten Märkten Südostasiens zu finden. Ihr Fruchtfleisch schmeckt süß-saftig und wirkt erfrischend.

Die Früchte Südostasiens werden weltweit geliebt und begehrt. Wer einmal frisches Obst in Thailand gekostet hat, den wird das kaum wundern. Nahezu optimale klimatische Bedingungen lassen die Früchte zu einem echten Geschmackserlebnis werden. Doch auch hier können einige Sorten nicht das gesamte Jahr über wachsen und reifen.

Derzeit herrscht allerdings das vielfältigste Angebot für alle Feinschmecker und Liebhaber der tropischen Spezialitäten. Als Appetitanreger im wahrsten Sinne des Wortes möchten wir Ihnen zum Auftakt einer neuen Serie verraten, welche Thai-Früchte Sie gerade jetzt probieren sollten.

Der Zimtapfel (auch Rahmapfel oder Zuckerapfel genannt) stammt ursprünglich aus Südamerika und wächst in Thailand im Normalfall zwischen Mai und November. Hat man die schuppige Schale erst einmal in zwei Hälften gebrochen, liegt eine echte Köstlichkeit vor einem. Das Fruchtfleisch ist cremig und schmeckt angenehm süß – dies ist auch der Grund, warum es zur Herstellung von Konfitüre und Eiscreme verwendet wird. Man sollte den Zimtapfel gut gekühlt aufbewahren und darauf achten, die unverträglichen Kerne nicht mit zu verspeisen.

Wo findet man schon eine Süßigkeit, die auch noch gesund ist? Aus dem Zimtapfel wird in Thailand häufig auch schmackhaftes Speiseeis hergestellt.
Wo findet man schon eine Süßigkeit, die auch noch gesund ist? Aus dem Zimtapfel wird in Thailand häufig auch schmackhaftes Speiseeis hergestellt.
Aufgepasst beim Verzehr: Die kleinen, schwarzen Kerne der Thai-Longkong sondern einen bitteren Geschmack ab und sind nur sehr schwer verträglich.
Aufgepasst beim Verzehr: Die kleinen, schwarzen Kerne der Thai-Longkong sondern einen bitteren Geschmack ab und sind nur sehr schwer verträglich.

Während der süße Zimtapfel den meisten Leuten zusagt, würden manche vor der Durian wohl am liebsten davonlaufen. Das mag vor allem an dem bestialischen Gestank liegen, der sich beim Öffnen der Durian verbreitet. Aber auch an ihrem bizarren Geschmack scheiden sich die Geister. Viele Liebhaber können kaum genug von der exotischen Frucht bekommen, andere finden sie schlichtweg abstoßend. Der Name der auf 20 bis 40 Meter hohen Bäumen in ganz Südostasien wachsenden Durian leitet sich vom malaysischen Wort "duri" für "Dorn" ab. Von April bis August kann man die im Durchschnitt ungefähr zwei Kilo schwere Frucht genießen.

In Europa inzwischen nicht mehr allzu unbekannt ist die Litschi, die ihre traditionelle Heimat im Süden Chinas hat und lange zu den teuersten Früchten der Welt gehörte. Die extrem kälteempfindliche Frucht schmeckt süßlich und wird häufig pur oder in einem Salat verzehrt. Besonders in Nordthailand gibt es sehr viele Litschibaum-Plantagen. Ein einziger der bis zu 15 Metern hohen Bäume kann bis zu 150 Kilogramm Litschi-Früchte tragen.

Die Durian wird zwar die „Königin der Früchte“ genannt, die Meinungen über sie gehen allerdings weit auseinander. Beim Öffnen ist mit einem üblen Gestank zu rechnen.
Die Durian wird zwar die „Königin der Früchte“ genannt, die Meinungen über sie gehen allerdings weit auseinander. Beim Öffnen ist mit einem üblen Gestank zu rechnen.
Er kann kaum über den Tisch schauen, aber immerhin ist dieser kleine Marktbesucher groß genug, um sich gleich eine saftige Thai-Mango zu schnappen.
Er kann kaum über den Tisch schauen, aber immerhin ist dieser kleine Marktbesucher groß genug, um sich gleich eine saftige Thai-Mango zu schnappen.

Eine der beliebtesten Früchte in Thailand ist die der Litschi ähnliche Longkong. Die kleine, bräunliche Frucht stammt ursprünglich aus Malaysia und ist nur wenige Monate im Jahr erhältlich. Die Thais verspeisen ihre "Thai-Longkong" meistens frisch und ungekühlt. Ihr Geschmack reicht von sehr süß bis säuerlich und man sollte es vermeiden, ihre kleinen, bitteren Kerne beim Verzehr mit zu zerkauen. Die Longkong-Frucht wird auch zur Herstellung von Tee und Likör benutzt.

Sie kann man ohne Zweifel als echte Delikatesse bezeichnen: die Mangostane. Ihr weiches Fruchtfleisch schmeckt köstlich.
Sie kann man ohne Zweifel als echte Delikatesse bezeichnen: die Mangostane. Ihr weiches Fruchtfleisch schmeckt köstlich.

Ebenfalls aus Malaysia kommt die köstliche Mangostane, die inzwischen auch in Südthailand wächst und die man in der Regel lediglich von Mai bis September findet – aber das Warten lohnt sich: Unter der dunkelrot bis violetten Schale wartet das weiche, leicht süß-säuerliche Fruchtfleisch. Eine wahre Delikatesse! Die Mangostane wird am liebsten als pures Obst genossen, aber auch als Konfitüre, Gelee oder kandierte Frucht verwendet.

Trotz des ähnlichen Namens hat die weltweit bekannte Mango nichts mit der Magostane zu tun. Die thailändische Mango "Nam dok mai" ist mit einem durchschnittlichen Gewicht von nur etwa 300 Gramm relativ klein, gilt dafür aber als besonders köstlich. Nicht umsonst exportiert Thailand inzwischen etwa 3000 Tonnen seiner mehr als ein Dutzend verschiedener Mango-Sorten. Liebhaber der Thai-Mango kommen noch bis etwa Ende Juli auf ihre Kosten.

Die Durian wird zwar die
Die Durian wird zwar die "Königin der Früchte" genannt, die Meinungen über sie gehen allerdings weit auseinander. Beim Öffnen ist mit einem üblen Gestank zu rechnen.

Die Guave ist das komplette Jahr über erhältlich, aber allein schon wegen ihrer thailändischen Bezeichnung erwähnenswert. Die Thais nennen die Guave nämlich "Farang", was bekanntlich ebenfalls das Wort für westliche Ausländer ist. Da "Farang" als Wort für Ausländer angeblich seinen Ursprung im Thai-Wort "Farangse" für "Franzose" hat, kann vermutet werden, dass die Franzosen die erste Guave im 17. Jahrhundert von den tropischen Gebieten Südamerikas nach Thailand brachten. Man tunkt die grüne Frucht oft in Salz oder Zucker und nimmt sie als Zwischenmahlzeit ein. Sie wird wie ein Apfel aus der Hand gegessen.

Wer im Übrigen als Langzeit-Urlauber oder Resident hin- und wieder eine gute Erdbeere vermisst, ist seit einigen Jahren auch in Thailand gut versorgt. Im kühleren Norden wird die traditionelle Lieblingsfrucht vieler Europäer erfolgreich angebaut und findet inzwischen auch unter Thais mehr und mehr Beliebtheit.•

Frucht-Festival in Chanthaburi

Vom 23. bis zum 31. Mai findet in Chanthaburi wieder das traditionelle "Fruit-Festival” statt. Die jährlich im "Chanthaburi Sports Stadium" stattfindende Veranstaltung ist unter Thais und Touristen außerordentlich populär. Auf dem Festival gibt es ein vielfältiges Angebot von frischen und qualitativ hochwertigen Thai-Früchten zu besonders günstigen Preisen. Die Besucher erwartet außerdem ein buntes und lokal geprägtes Unterhaltungsprogramm. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte die Tourism Authority of Thailand (TAT) unter der Telefonnummer 038-655.4201 oder per E-Mail an tatryong@tat.or.th.

• • •

Wie bereits angekündigt werden wir Ihnen ab der kommenden Ausgabe die Früchte Thailands detailliert vorstellen. In der neuen Serie werden wir Sie über Herkunft, Anbaugebiete, regionale Geschmacksunterschiede, Saisonzeiten und all die kleinen Geheimnisse der Thai-Früchte informieren. Den Anfang wird eine der exotischsten Früchte der Welt machen: die Dragonfruit!

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.