​​Cyber ​​Warriors überwachen das Internet

Foto: epa/Felipe Trueba
Foto: epa/Felipe Trueba

BANGKOK: Zur nationalen Sicherheit und zur Bekämpfung der Kriminalität wird die Regierung eine Behörde mit "Cyber Warriors" zusammenstellen, um die Internetüberwachung zu verstärken.

Nach Angaben des Justizministers sollen innerhalb von fünf Jahren 5.000 Cybersicherheitsbeamte überwachen, was die Öffentlichkeit online macht. "Wir haben das Internet, das uns erlaubt, sowohl positiv als auch negativ zu kommunizieren", sagte Admiral Prajin Jantong. "Wir brauchen Gesetze und eine Abteilung, um Verstöße zu überwachen; auch in Sicherheitsfragen, und jemand muss darauf reagieren, wenn ein Verstoß vorliegt." Er fügte hinzu, das Ministerium für digitale Wirtschaft und Gesellschaft werde einen speziellen Kurs in Zusammenarbeit mit der Polizei, Sicherheitsabteilungen und der nationalen Rundfunk- und Telekommunikationskommission einrichten und im nächsten Monat mit dem Budget von 350 Millionen Baht die erste Gruppe von 200 „Cyberkriegern“ schaffen. Seit der Machtübernahme im Jahr 2014 verschärft die Militärregierung die Cybersicherheitsgesetze.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Ingo Kerp 12.05.18 15:33
Wer nichts zu verbergen hat sollte nicht nur nichts dagegen haben das "Cyber Warriors" das Netz überwachen, sondern es gut finden, das so eine Überwachung stattfindet.Wer nicht moechte, das man etwas über ihn in Erfahrung bringt, setze es einfach nicht ins Intenet, so einfach isr das.
Della Valle Stefan 12.05.18 15:30
Meinungsfreiheit
Auf gut deutsch : Wer das Maul aufmacht wird eingesperrt. Wer kontrolliert die Kontrolle ?