Cobra tötet schlafendes Mädchen

Foto: The Nation
Foto: The Nation

SURAT THANI: Ein neun Jahre altes Mädchen wurde in der Nacht zum Mittwoch von einer Kobra gebissen und starb darauf.

Die Leiche des Kindes wurde gegen 7.40 Uhr von der Großmutter gefunden. Sie wollte das Mädchen zur Schule bringen. Seit der Scheidung seiner Eltern hatte das Kind bei der 70 Jahre alten Großmutter und der 90-jährigen Urgroßmutter gelebt. Polizei und Sanitäter untersuchten die Schülerin und stellten fest, dass sie an ihrem Zeigefinger eine Bisswunde aufwies. Beim Durchsuchen des Zimmers stießen die Beamten auf die gefährliche Kobra. Sie lag unter einer gefalteten Decke neben dem Bett des Kindes. Rettungskräfte töteten die Schlange. Laut der Polizei muss das Mädchen mindestens acht Stunden vor dem Auffinden der Leiche gebissen worden sein. Der Leichnam des Mädchens wurde zur Obduktion in ein Krankenhaus gebracht, um die Todesursache zu bestätigen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
Wieland Wenz 18.01.18 14:53
Hier gibt es sicher auch welche, die schon ....
... gebissen wurden? Nicht vom Watz, sondern von einer Kobra!? Ich weiss nur, es ist eine sehr, sehr schmerzhafte Geschichte und man stirbt nicht sofort!!
Wieland Wenz 06.01.18 12:57
"Kasalin-Story"?
Da ging es um eine Sammlung? Hier auch?
Hansruedi Bütler 06.01.18 11:19
Aus: "Siam-Info - Schlangen Thailands"
"Lebensraum/Verhalten: Naja kaouthia ist eine Bodenbewohnerin des Flachlandes, die jedoch auch sehr gut klettern und schwimmen kann. Sie ist in Wald und Buschgebieten genauso zu Hause, wie in Plantagen, Reisfeldern, Weiden, Dörfern und Städten. Die Monokelkobra ist nacht- und tagaktiv. Allerdings überwiegen die nächtlichen Aktivitäten. Die Schlangen ernähren sich von Nagern, Fröschen, Kröten, Enten- und Hühnerküken. Bei Bedrohung richten sie sich auf, spreizen das Nackenschild und fauchen. Verhält man sich dann ruhig, ergreifen sie gewöhnlich die Flucht". Lieber Herr Wenz, Ihre Interpretation in/aus Bildern in "Ehren". Sie haben dies ja schon früher in der "Kasalin-Story" bewiesen. Nach meiner Meinung schadet auch in Thailand Weiterbildung nicht!!! Kobras suchen die Wärme in der Nacht nur auf, wenn die Temperaturen auf ein gewisses Mass absinken. Lesen Sie mal die Empfehlungen für das Übernachten im Schlafsack in einer "giftschlangenträchtigen" Region. Ansonsten fragen Sie die Polizei, den Kindergarten oder die Nachbarn.:-)
Jürgen Franke 06.01.18 09:53
Über Kobras kann man sich bei
Wikipedia genau informieren. Unter Spiegel Online badet ein Mann in einer Wanne mit zwei Kobras.
Wieland Wenz 06.01.18 09:16
Ei da ist er ja NICHT!
Ich werde die "Regeln" hier nie kapieren. Klar ist mir nur, Kommentattoren wie der LIEBE Herr Buettler haben hier Vorrechte und stehen unter Schutz!! Die Kobra ist kein nachtaktives Tier, auch wenn sie dafuer ausgestattet ist zB Ratten in dunklen engen Roehren nachzustellen! Wie der LIEBE H.Buettler selbst schreibt, ist es der Kobra nachts viel zu kalt. Entweder ist das ein Bericht um die saure Gurkenzeit zu ueberbruecken oder an der Sache ist was oberfaul. Und DABEI bleibe ich, auch wenn das der 5. Beitrag in diesem Thema ist, der nicht veroeffentlicht wird.