Chaweng blieb 2018 Hochburg des Songkran-Festes

Straßenszene gestern in Chaweng: die Party geht ab und die vorbeifahrenden Autokorsos liefern sich wilde Wasserschlachten mit den aufgereihten Songkran-Feiernden
Straßenszene gestern in Chaweng: die Party geht ab und die vorbeifahrenden Autokorsos liefern sich wilde Wasserschlachten mit den aufgereihten Songkran-Feiernden

KOH SAMUI: Weitgehend friedlich und bisher ohne große Unfälle: Das Songkran-Fest auf Koh Samui erlebten am gestrigen 13. April wieder Tausende von Touristen und Einheimische bei schönstem Wetter und in ausgelassener Stimmung. Die Polizei sprach von einem der ruhigsten Songkran-Tage der vergangenen Jahre.

Das Gefälle der Partystimmung war riesig: Während im Dorf Lamai viele Lücken blieben, ging in Chaweng und auch entlang der langen Hauptstraße zwischen Maenam und Bophut die Post ab. Autokorsos mit schwerbewaffneten Wasserkriegern fuhren im Schritttempo an den Bars, Restaurants und Hotels vorbei und viele westliche Touristen verbündeten sich bei der feuchtfröhlichen Schlacht mit den Einheimischen.

In Chawengs Zentrum spielte sich wie jedes Jahr der Höhepunkt des Koh Samui Songkrans ab. Die Beachroad war über Stunden belagert und trocken fuhr oder ging keiner nach Hause. Erfreulicherweise kam es kaum zu Auseinandersetzungen und die meisten Verkehrsteilnehmer – bis auf wenige unbelehrbare Raser auf frisierten Kleinmopeds – hielten sich an die Vorgaben ihrer Landesregierung, Leib und Leben zu achten.

Das Songkranfest 2018 ließ einmal mehr deutlich werden, wie zweigeteilt die Insel mittlerweile ist. Der ehemalige Hauptort Lamai gerät gästemässig ins Hintertreffen und das Gros der Touristen verbringt den Urlaub heute in Chaweng und im Gemeindebereich Bophut.mit dem Strandort Maenam. Lamai ist mangels grosser Hotels weitgehend der beschauliche Ort der Vergangenheit geblieben.

Fotos: Pat Rider
Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
Prof. Dr. Dr. Ulm 19.04.18 21:32
Wenz, Kompliment :-)
Wieland Wenz 18.04.18 12:31
am gestrigen 13. April
In der Provinz war das Wasser-Schlachten nur am 13.April zulässig. War das auf Samui auch so? Von hier sind dann viele (insbesondere mit Moped) auf die Horror-Piste und haben anderswo an dem Spaß teilgenommen, wenn sie den Verkehr überlebt haben und durch die Kontrollen kamen! Bei uns ging es 2 Std lustig zu. Dann kam der Stau. Als dann selbst die Mopeds nicht mehr durchkamen, wurde es zunehmend gereizter. Wenn das alles Vorsatz war, dann wäre DAS mein größter Kulturschock bis heute. Das Werbebild der Redaktion zum Songkran-Fest ist auch etwas daneben. Die traditionelle Kleidung und dann die billigen chinesischen Plastikwasserkanonen, die meist nicht einmal einen Tag halten. Traditionell wird die Wasser-Schüssel genommen. und wer die richtige Technik drauf hat, muss sich mit seiner Reichweite und Wirkung nicht verstecken. Ich bleibe ein Gegner von Eiswasser, aber auch von Puder und Farbzusätzen. Auch das hat nichts mit Tradition zu tun und damit kann gesundheitsschädliches verdeckt werden.!
mar rio 15.04.18 15:16
@Khun Wilfried Stevens 14.04.18 19:35
Schön, dass die meisten nicht vergessen haben, dass das Sonkran-Fest eine Party der rituellen Waschungen ist. Mönche verstehen da übrigens viel Spaß. Schade, dass das einige vergessen haben und so dazu beitragen, dass es, ähnlich der christlichen Feiertage im deutschsprachigen Raum, nur es noch "bedächtig religiös" stattfindet (was ja in TL die deutliche Minderheit sein dürfte).
P.I.N.O Maerz 14.04.18 22:21
Und
am besten gleich im tempel bleiben, songkran ist party, auch auf dem dorf, die trinken genauso ihren alkohol und tanzen und spritzen sich mit wasser nass, wie überall in thailand, es ist NEUJAHR
Jürgen Franke 14.04.18 22:21
Der Beweis ist erbracht, dass man auch
in Thailand ausgelassen aber auch friedlich feiern kann.