Bushaltestellen für Baht-Busse

Foto: Jahner
Foto: Jahner

PATTAYA: Um der Auflage des Militärs Folge zu leisten, dass Baht-Busse in Pattaya nur noch an dafür ausgewiesenen Haltebuchten stoppen dürfen, um Fahrgäste aufzunehmen oder abzusetzen, hat die Stadtverwaltung damit begonnen, Haltestellen zu installieren.

Diese sind an ihrem knallroten Fahrbahnbelag zu erkennen sowie dem mit weißer Asphaltfarbe aufgemalten Wort „Bus“. In der zweiten Märzwoche hatten die Arbeiter bereits 200 offizielle Bushaltestellen eingerichtet, weitere werden folgen, insbesondere auf der Naklua Road und Beach Road.

Ob die neuen Haltestellen jedoch tatsächlich angenommen werden, erscheint mehr als fraglich. Denn bisher werden sie sowohl von den Fahrgästen als auch den Fahrern komplett ignoriert. Einige rücksichtslose Verkehrsteilnehmer scheinen diese zudem als zusätzlichen Parkraum zu betrachten.

Mit einem Online-Abonnement mehr erfahren!
Abonnieren Sie die FARANG-Onlineausgabe ein Jahr lang zu einem sehr günstigen Preis. Sie erhalten uneingeschränkten Zugriff auf alle Artikel. Zusätzlich können Sie die vollständige Druckausgabe als PDF-Ausgabe herunterladen.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
michael meier 20.03.17 14:28
Baht Taxen
Ich hab mich schon immer wundgeärgert über hunderte leere Baht Taxen die permanent Tag und Nacht die Second Road und Beach Road sinnlos vollgestopft haben . Ich hoffe dass sich wirklich endlich was ändert .
Ingo Kerp 19.03.17 14:28
Es ist ein Versuch wert.
Jack Norbert Kurt Leupi 19.03.17 14:02
Haltestellen " installieren "
Wer in Pattaya eine neue" Verkehrs-Ordnung " einführen will , hat meistens jene zum Gegner , die aus der " alten Ordnung " Nutzen ziehen !
Hammer 19.03.17 13:30
Strafe für Fahrer hoch setzen
Einfach die Strafe für die Fahrer der Busse hochsetzen Fahrzeug eine Woche beschlagnahmen und vom Besitzer noch pro Tag 1.000 Baht für die Sicherung des Fahrzeuges Bei Wiederholung jedes mal verdoppeln So lernen es auch die dümmsten Bauern