Bleibe-Offerten von Ryanair an Piloten?

Foto: epa/Aidan Crawley
Foto: epa/Aidan Crawley

DUBLIN (dpa) - Der Chef der irischen Billig-Airline Ryanair, Michael O'Leary, hat Medienberichten zufolge seine Piloten mit einem eindringlichen Appell zum Bleiben aufgefordert. Das Nachrichtenportal «Independent.ie» veröffentlichte am Donnerstagabend die Kopie eines dreiseitigen Briefs, der an alle Ryanair-Piloten gegangen sein soll. Später war nur noch die erste Seite auf der Webseite zu sehen.

Darin heißt es, sie könnten an verschiedenen Standorten mit Gehaltserhöhungen von 10.000 Euro für Flugkapitäne und 5.000 Euro für Co-Piloten rechnen. Zusätzlich stellte O'Leary auch einen «Loyalitätsbonus» von bis zu 12.000 Euro, günstigere Vertragsbedingungen und bessere Aufstiegschancen in Aussicht.

Der Ryanair-Chef versucht damit offenbar, aggressiven Abwerbeversuchen anderer Airlines entgegenzuwirken. Er versprach, die Gehälter bei direkten Konkurrenten überbieten zu wollen.

Ryanair hatte zuletzt Tausende Flüge bis ins kommende Frühjahr hinein gestrichen. Etwa 700.000 Passagiere sind davon betroffen. Als Grund gab die Fluggesellschaft Fehler bei der Erstellung von Dienstplänen an. Urlaubszeiten seien nicht ausreichend berücksichtigt worden. Einen Mangel an Piloten stritt die Fluggesellschaft ab.

Mit einem Online-Abonnement mehr erfahren!
Abonnieren Sie die FARANG-Onlineausgabe ein Jahr lang zu einem sehr günstigen Preis. Sie erhalten uneingeschränkten Zugriff auf alle Artikel. Zusätzlich können Sie die vollständige Druckausgabe als PDF-Ausgabe herunterladen.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
Jürgen Franke 08.10.17 09:32
Um günstige Flüge anbieten zu können,
muß eine Fluggesellschaft die Kosten senken, wo es immer möglich ist. Dazu gehören eben auch die Lohn und Gehaltskosten des Flugpersonals. Die Piloten benötigen das geforderte Einkommen, da sie über viele Jahre ihre extrem hohen Ausbildungskosten abtragen müssen. Trotzdem weist der Brief des Vorstandes auf ein recht eigenartiges Betriebsklima hin.
Alexander Thiele 07.10.17 22:14
Die Nachfrage regelt den Preis.
Schön wäre es wenn Billiganbieter mit Lohnerhöhungen nicht erst warten bis die Mitarbeiter nach Arbeitgebern mit besseren Konditionen Ausschau halten, denn zufriedene Mitarbeiter sind sicher auch die besseren Mitarbeiter.