Bis 2030 will Thailand HIV-Epidemie stoppen

Foto: The Nation
Foto: The Nation

BANGKOK: Neue HIV-Infektionen sind in den letzten sechs Jahren in Thailand um die Hälfte zurückgegangen.

Das ist die höchste Verringerung in der asiatisch-pazifischen Region. „Während nur einer Generation hat sich Thailand mit den am schnellsten wachsenden Infektionszahlen zum Land mit den am langsamsten zunehmenden HIV-Infektionen gewandelt“, sagte Patchara Benjarattanaporn, UNAIDS-Direktorin für das Königreich. UNAID, das Programm der Vereinten Nationen zu HIV/Aids, lobt die vom stellvertretenden Ministerpräsidenten und Vorsitzenden des National Aids-Komitees.

Admiral Narong Pipatanasai stellte am Mittwoch seine Strategie für die Jahre 2017 bis 2030 vor. In 13 Jahren hofft Thailand die Epidemie besiegt zu haben, berichtet die „Nation“. Die Strategie heißt 90-90-90. 90 Prozent der Menschen mit HIV sollen ihren HIV-Status kennen, 90 Prozent der Infizierten sollen behandelt werden, und 90 Prozent der Menschen mit einer Behandlung sollen Zugang zu einer antiretroviralen Therapie haben.

Derzeit hat Thailand erst die ersten 90 Prozent erreicht. Vorsorge und Behandlung richten sich vor allem an Männer, die Sex mit Männern haben, an Transgender, Drogenkonsumenten und Frauen und Männer in der Sexindustrie. Erst kürzlich hatte die Regierung für Programme gegen die Ausbreitung des HI-Virus weitere 200 Millionen Baht zur Verfügung gestellt. Unter der neuen Strategie werden die Ausgaben steigen müssen.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Comments

For independent topics please send a readers letter to us. General Comment Discussion

* required fields
Beat Sigrist 14/09/2017 11:29
Immer diese leeren Verpsrechen
von allen Regierungen auf dieser Welt. Es wird gross auf die Pauke geschlagen in den Medien um was zu verändern -egal was ! Aber man gibt sich wie jetzt hier gleich wieder 13 Jahre Zeit um etwas zu erreichen. In 6 Monaten weiss dann niemand mehr etwas von diesem Vorhaben welches grössere Priorität haben sollte als neue Panzer und U-Boote zu kaufen.Obwohl eigentlich das finanzielle Sexgewerbe verboten ist in Thailand wird es toleriert des Geldes wegen. Warum werden keine Gesundheitspässe an Sexworker ausgestellt mit einem obligatorischen Arztbesuch alle 3 Monate welcher im Gesundheitspass mit Stempel und Name und Adresse des Labors eingetragen werden muss.Ohne Gesundheitspass keine Arbeit im Sexgewerbe unter Androhung von 100 000 Baht Strafe bei Missachtung.Ebenso sollte es doch sofort möglich sein jedem HIV erkrankten per sofort Medikamente zu geben und nicht erst in 13 Jahren wenn der Patient gestorben ist - eine Monatsration ist bereits für 1000 Baht in Thailand erhältlich.Mit dem Betrag welcher in eine Abklärung investiert wird ob etwas gebaut werden soll oder nicht (meistens dann mit einem negativen Bescheid) könnte alle HIV Patienten in Thailand sofort behandelt werden und dies über Jahre.