Belgier Teil einer Mafiagruppe

Foto: Tourist Police
Foto: Tourist Police

PATTAYA: Ein Belgier wurde von der Polizei wegen Erpressung, Betrugs und Überschreitung seiner Aufenthaltsgenehmigung festgenommen.

Er soll einer in Pattaya operierenden Mafiagruppe angehören. Laut dem stellvertretenden Leiter der Immigrationspolizei, Generalmajor Surachet Hakpan, hatte ein Belgier bei der Polizei Anzeige erstattet. Danach soll der Verhaftete gemeinsam mit einem Thai versucht haben, ihn um 1,5 Millionen Baht zu erpressen. Als er sich weigerte zu zahlen, setzte es Schläge. Zwei weitere Bandenmitglieder sind auf der Flucht. Surachet sagte, die Polizei kenne die Namen von drei bis vier weiteren Opern des Belgiers.

Der Mann war nach Thailand als Tourist eingereist und hatte eine Thai mit Hilfe eines Agenten geheiratet. Dieser soll ihm die erforderlichen Dokumente besorgt haben. Der Agent wird verdächtig, mehr als 300 ähnliche Ehen zwischen thailändischen Frauen und Ausländern registriert zu haben. So konnten die Ausländer in Thailand bleiben. Dennoch hatte der Belgier sein Visum um fast ein Jahr überschritten.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
Ingo Kerp 19.05.18 16:49
Erfreulich, das die schwarzen Schafe doch eines Tages auffallen und der Justiz zugeführt werden. Das beruhigt den friedlich und gesetzeskonform lebenden Farang.