Bei Razzien 16 Ausländer verhaftet

Foto: Komchadluek / The Nation
Foto: Komchadluek / The Nation

BANGKOK: Beim 13. Einsatz der sogenannten „Black Eagle Task Force“ hat die Touristenpolizei in den letzten Tagen 16 Ausländer wegen unterschiedlicher Straftaten festgenommen.

Zwei Nigerianer im Alter von 31 und 44 Jahren hatten bei einem „romantischen Betrug“ über Facebook eine Thai aus Khamphaeng Phet kennengelernt und eine Million Baht erschwindelt. Der Betrug lief ab, wie so viele zuvor, und hätte eigentlich bekannt sein müssen. Die Afrikaner erschlichen sich des Vertrauen und die Liebe der Frau. Weil sie ein teures Geschenk auf den Weg gebracht hatten, benötigten sie Geld für den Zoll. Die Thai überwies eine Million Baht.

Sieben Ausländer, fünf aus Indien und jeweils einer aus Südkorea und Myanmar, hielten sich in Thailand illegal auf, bei sieben weiteren, vier aus Sri Lanka, zwei aus Indien und einer aus den USA, war die Aufenthaltsgenehmigung abgelaufen. Bei den Razzien stellte die Polizei zudem 310 Phiolen Lachgas, Valium, Xaanax, Viagra und Steroide sicher.

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.