Aufregung im Land des Lächelns

Eine Antwort auf den Leserbrief „Fünffacher Schildbürgerstreich“ (FA09/2018):

Skandal! In der Thappraya Road wurde mitten auf dem Gehweg eine Polizeibude aufgestellt. Ein Farang fand das skandalös und schrieb einen Leserbrief an den FARANG und Fotos gab es auch dazu. Naja, was soll ich dazu schreiben? Ich fange mal so an: Wenn am Beach, in der Sauna oder Go-Go-Bar usw. Deutsche aufeinandertreffen, dann passiert meist folgendes: Es wird sich aufgeregt über fast alles, was in Pattaya möglich ist. Ich frage mich: Sind wir Deutschen wirklich solche Meckerfritzen? Da scheint was dran zu sein, wenn man die Leserbriefe im FARANG liest. Selbst ich habe mich anfangs über etliches aufgeregt. Aber wir sollten nicht vergessen, dass wir nicht in Deutschland sind, sondern in Asien. Etwas Anpassung kann nicht schaden und wenn wir akzeptieren, dass hier vieles anders ist und auch von den Thais anders gesehen wird, dann könnte das Leben gleich viel einfacher sein. Vor allem wird mehr gelächelt und das haben viele verlernt. Es gibt viel Sonne, so viele Möglichkeiten für alle Altersklassen. Nun aber zu der Aufregung: In Pattaya gibt es weit über 100 Stellen, wo Fußgänger wesentlich schlechter gehen können als bei der Polizeibude. Ich komme jedenfalls sehr gut durch und mal ehrlich, wenn es stürmt und regnet, wie vor kurzem, dann braucht ein Polizist mal Schutz. Ich habe noch einen Rat: Weniger aufregen, denn Ärger schlägt auf den Magen. Freut euch, dass ihr hier leben dürft, in Deutschland gab es einen kalten Winter. Und: Lächelt mal wieder! Das Leben ist so kurz.

Wolfgang Peter

  • Lesen Sie auch den vorausgegangenen Leserbrief:

Fünffacher Schildbürgerstreich

Die im Magazin veröffentlichten Leserbriefe geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. DER FARANG behält sich darüber hinaus Sinn wahrende Kürzungen vor. Es werden nur Leserbriefe mit Namensnennung veröffentlicht!

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

Pflichtfelder
Norbert Kurt Leupi 15.05.18 18:56
Die Zeiten haben sich .../ Herr Jürgen Franke
geändert und man ist älter geworden ! Das sehe ich zwar auch so , lieber Jürgen , aber man kann den Alterungsprozess durch " Saufen , Rauchen ,ungesundes Essen etc." beschleunigen , und da kenne ich einige , die regen Gebrauch davon machen ! Mein Motto lautet : nicht alt zu werden , nur lange zu Leben ! Ich bin ja auch in einem Alter , wo man es gemütlich nehmen sollte , doch ich kann mit einem Wochende pro Woche nicht auskommen ! Uebrigens vermisse ich seit Jahren unseren CH-Autor Rolf Bahl (Flucht aus Manila etc.), der früher öfters bei "Kari" in der Taverna sass ! Da könnte mir eigentlich die Redaktion des FARANG, weiterhelfen , weil sie ja seine Bücher vertreibt ! MfG
Jürgen Franke 14.05.18 23:31
Lieber Jack, Deinen Zeilen kann man richtig
entnehmen, wie das Leben hier einmal war. Doch leider haben sich die Zeiten inzwischen geändert, denn auch wir sind älter geworden und eine ganz andere Generation ist herangewachsen, die in vielen Fällen eine völlig andere Vorstellung vom Urlaubmachen hat. Die Europäer wurden erst von Russen und später von den Chinesen verdrängt. Das Unterbringen von Geldern aus Geschäften, die uns unbekannt sind, haben außerdem für einen nicht enden wollenden Bauboom gesorgt. Die Thais werden trotzdem immer weiter lächeln, auch wenn es manchmal schwerfällt.
Norbert Kurt Leupi 14.05.18 20:59
Ich habe gelernt , dass.../ Herr Hansruedi Bütler
das ewige Lächeln ... ! Das hast du richtig " wiedergegeben " , geehrter Hansruedi ! Solche weisen Worte hat aber der liebe Günther seelig auch erst nach dem Niederlegen der Pinkbrille zum besten gegeben ! Die Anfangsjahre in TH waren für ihn , wie für alle, Lehrjahre ! Den einzigen den ich noch kannte , aber auch schon verstorben ist , der so richtig auf "die Pauke " gehauen hat , war Rainer Gundlach ( er betrieb auch ein Bistro in Fun-City ) mit seiner " Eiermann-Zeitung " , die er jahrelang ohne Lizenz herausgegeben hatte bis sie ihm eines Tages das " Handwerk legten " ! " Giftig mit Kritik " war auch früher ROY , vom Thailand-Tip ! Aber auch er wurde gezähmt, bis er sich aus der Redaktion verabschiedete ! " Die ehemaligen ,echten " Haudegen " sind verschwunden oder man hat sie mundtot gemacht ! MfG
Norbert Kurt Leupi 14.05.18 17:11
Im Land des Lächelns
Kurz und bündig : Lächeln ist heutzutage die eleganteste Art , seinem Gegner die Zähne zu zeigen !
Hansruedi Bütler 14.05.18 14:25
"Vor allem wird mehr gelächelt und das haben
viele verlernt." Ja Herr Peter, eine gewisse grundbedingte Hintergrundsmentalität liegt da schon vor. Das mit dem Lächeln hat so seine Tücken. In seinem letzten Interview (Björn Jahner | 13.05.10) vor dem Tod von Günther Ruffert (also vor 8 Jahren), antwortete Günther Ruffert auf die Frage: Was haben Sie gelernt? "Ich habe gelernt, dass das ewige Lächeln der Menschen hier meist nur Fassade ist. Oftmals verbergen sich dahinter die eigenen Beschwernisse, aber auch das Misstrauen dem Fremden gegenüber." Heute würde ich einen Schritt weitergehen und stelle fest, dass "das Lächeln" oft eine Sunthese aus Verlegenheit und nicht Erkennen (wollen) darstellt. Seit aus chinesischen "Lachlabors" billige Lachpackete erstanden werden können, kommt diese Lachen vermehrt zum Vorschein und hat mit einem fröhlichen Lachen nichts am Hut.