Auf dem Weg in eine bessere Zukunft

Thailands Pokklaw Anan (l.) und Tristan Do (r.). Foto: Foto: epa/Efe/Joe Castro
Thailands Pokklaw Anan (l.) und Tristan Do (r.). Foto: Foto: epa/Efe/Joe Castro

BANGKOK: Die thailändische Fußball-Nationalmannschaft hat sich aus der letzten Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft in Russland 2018 ohne Sieg verabschiedet.

In den zehn Spielen der Gruppe B gab es lediglich zwei Punkte und den letzten Tabellenplatz. Verbandspräsident Somyot Poompunmuang und die Fans müssen sich eingestehen: Nicht jeder neue Trainer kann Wunder bewirken. Immerhin gab es unter dem serbischen Coach Milovan Rajevac keine deutliche Schlappe. Und die Spiele gegen Irak und Australien wurden denkbar knapp und unglücklich mit 1:2 verloren. Für ihre gute Leistung in Australien hat Somyot der Mannschaft drei Millionen Baht überwiesen. Bei den Qualifikationsspielen war die Handschrift des neuen Trainers deutlich erkennbar, wie Milovan Rajevac sich die Zukunft des Nationalteams vorstellt. 

Mit einem Online-Abonnement mehr erfahren!
Abonnieren Sie die FARANG-Onlineausgabe ein Jahr lang zu einem sehr günstigen Preis. Sie erhalten uneingeschränkten Zugriff auf alle Artikel. Zusätzlich können Sie die vollständige Druckausgabe als PDF-Ausgabe herunterladen.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder

Es sind keine Kommentare zum Artikel vorhanden, bitte schreiben Sie doch den ersten Kommentar.