ASEAN-Tourismus boomt

Bessere Anbindung zu Land, zu Wasser und in der Luft

Die thailändisch-laotische Freundschaftsbrücke über den Mekong in Nakhon Phanom dient der Völkerverbindung. Foto: K.Decha / Fotolia.com
Die thailändisch-laotische Freundschaftsbrücke über den Mekong in Nakhon Phanom dient der Völkerverbindung. Foto: K.Decha / Fotolia.com

THAILAND: Die Thailändische Tourismusbehörde (TAT) hat angekündigt, den grenzüberschreitenden Tourismus zu stärken und Besucher aus den Staaten des Verbandes Südostasiatischer Nationen, kurz ASEAN, intensiver zu umwerben. So prophezeit die TAT alleine für dieses Jahr 10 Millionen Besucher aus den Thailand umgebenden Ländern und verweist in diesem Zusammenhang auf die verbesserte Anbindung zu Land, zu Wasser und in der Luft.

(Lesen Sie den vollständigen Artikel mit einem Online-Abo...)

Überzeugen Sie sich von unserem Online-Abo:
Die Druckausgabe als vollfarbiges PDF-Magazin weltweit herunterladen, alle Artikel vollständig lesen, im Archiv stöbern und tagesaktuelle Nachrichten per E-Mail erhalten.

Leserkommentare

Für unabhängige Themen senden Sie einen Leserbrief an die Redaktion. Allgem. Kommentardiskussion

* Pflichtfelder
"Khun" Erwin Schindler 11.02.18 21:29
Wieso
will die Tourismusbehörde den grenzüberschteitenden Tourismus stärken? Zu wenig (Qualitäts) -Chinesen?
Khun Wilfried Stevens 11.02.18 19:54
Wieviel Tourismus verträgt Thailand?
Überfüllte und vermüllte Inseln und Naturparks haben wir schon etc. ... Thailand muss unabhängiger gegenüber den Einnahmen aus dem Tourismus werden...
Erwin Schindler 11.02.18 18:37
Thailand
steht für Massentourismus.Qualitätstouristen das war mal.Wie wärs mit "frische Luft" schnappen in Bangkok? 55555555
Tom K. 11.02.18 18:02
Besucher aus den Thailand umgebenden Ländern...
....ist genau das, was Thailand unbedingt braucht !!!
dieter wiehe 11.02.18 10:50
den grenzüberschreitenden Tourismus zu stärken
Hier in Chiang Mai sind die Leute schon mit den jetzt eintreffenden Touristen aus China Überaus glücklich.über das eintreffen von Qualitäts Touristen aus den Umliegenden Ländern wird man sich vor Freude nicht mehr halten können.